Hilfe! Was treibt denn Barbie da?

Barbies Selbstmord in einer Badewanne, dargestellt von Fotografin Clayton.
Barbies Selbstmord in einer Badewanne, dargestellt von Fotografin Clayton.

Durban/Südafrika - Barbies heile Welt bekommt bei Fotografin Mariel Clayton (35) ordentlich Risse. Sie fotografiert die Plastikpuppen in Szenen, die voll Gewalt, Sex und Verbrechen stecken.

Die 35-Jährige nennt sich auf ihrer Facebook-Seite selbst ganz einfach eine "Puppenfotografin mit einem rebellischen Sinn für Humor". Das ist sicherlich auch der Schlüssel zu ihren Bildern. Denn ernst nehmen sollte man die Szenen, in denen sich das Kindespielzeug hier präsentiert, sicher nicht.

Dennoch wäre es wohl zu wenig, einfach darüber zu schmunzeln und gedanklich weiter zu ziehen. Immerhin greift Clayton immer auch Themen und Ereignisse ihrer Zeit auf und verarbeitet sie in ihrer Darstellung mittels Barbiepuppen.

Die Deutung der Bilder liegt dann aber doch wieder im Auge des Betrachters...

Kindererziehung sieht bei Claytons Barbies "etwas" anders aus als sonst in der pinken Traumwelt.
Kindererziehung sieht bei Claytons Barbies "etwas" anders aus als sonst in der pinken Traumwelt.
Während Ken Körperpflege betreibt, sucht Barbie noch das richtige Outfit. Oder so ähnlich... #Kopfkino.
Während Ken Körperpflege betreibt, sucht Barbie noch das richtige Outfit. Oder so ähnlich... #Kopfkino.
Barbie und die Männer - teilweise eine blutige Angelegenheit.
Barbie und die Männer - teilweise eine blutige Angelegenheit.

Fotos: Facebook/Mariel Clayton


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0