Hirntot! Motorrad-Talent (14) stirbt nach fatalem Crash

Barcelona - Nach einem schweren Unfall in der spanischen Moto3-Meisterschaft ist Nachwuchspilot Andreas Perez verstorben. Er wurde nur 14 Jahre alt.

Andreas Perez' Verletzungen nach dem schweren Sturz am Sonntag waren einfach zu groß. Seine Familie und sein Team stehen unter Schock.
Andreas Perez' Verletzungen nach dem schweren Sturz am Sonntag waren einfach zu groß. Seine Familie und sein Team stehen unter Schock.  © Facebook/Reale Avintia

Der tödliche Zwischenfall hatte sich am Sonntagnachmittag bei einem Rennen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya ereignet. Wie sein Team Reale Avintia bekanntgab, war Perez ausgangs von Kurve 5 zu Sturz gekommen und von mehreren nachfolgenden Fahrern überrollt worden.

Dabei soll der 14-Jährige schwerste Hirnverletzungen erlitten haben. Er wurde noch an der Strecke notärztlich versorgt und dann per Helikopter in ein nahe gelegenes Krankenhaus nach Barcelona gebracht. Dort kämpften die Ärzte um sein Leben, mussten Perez jedoch kurze Zeit später für hirntot erklären.

"Obwohl sein Herz weiter schlug und trotz vieler Bemühungen, konnten die Ärzte schließlich nichts tun, um sein Leben zu retten. Andreas konnte dieses Rennen nicht gewinnen", heißt es im Statement des Teams. Er sei eines der großen Talente der Meisterschaft gewesen.

"Wir haben einen tollen Fahrer, aber vor allem einen tollen Menschen verloren und werden ihn sehr vermissen. Das Team und alle seine Sponsoren wollen der Familie von Andreas in diesen schwierigen Zeiten alle Unterstützung und Ermutigung zukommen lassen."

Auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya war es bereits im Juni 2016 zu einem tödlichen Unfall gekommen, als Moto2-Pilot Luis Salom die Kontrolle über sein Motorrad verlor und gegen die Streckenmauer prallte.

Danach hatte es Anpassungen im Streckenverlauf gegeben. Am nächsten Wochenende gastiert die Motorrad-WM mit ihren drei Klassen auf dem spanischen Kurs.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0