"Unverschämt": SPD-Chef Schulz sauer über erneute Merkel-Kandidatur

Top

Nach Jamaika-Aus: Das wünschen sich die Deutschen

Top

Großeinsatz: Einfamilienhaus eingestürzt, Feuerwehr sucht Verschüttete

Neu
Update

Mit diesem Frühstück hast Du besseren Sex!

Neu
24.454

Auch deutsche Opfer! 12 Tote und 80 Verletzte bei Terror-Anschlag in Barcelona

Schock in Spanien! In Barcelona ist ein Transporter in eine Menschenmenge gerast. Es handelt sich dabei um einen Terroranschlag. Zwei Bewaffnete sollen in ein Restaurant gestürmt sein.
Erste Bilder zeigen den Transporter auf Twitter nach dem Unglück.
Erste Bilder zeigen den Transporter auf Twitter nach dem Unglück.

Barcelona - Schock in Spanien: Ein Transporter ist in Barcelona in eine Menschenmenge gefahren. Dies teilte die Polizei am Donnerstag im Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Die Sicherheitskräfte sprachen von mehreren Verletzten. Der Vorfall ereignete sich in den Ramblas, Barcelonas bekannter Flaniermeile.

Der "Focus" berichtet, dass der Fahrer des Transporters zu Fuß geflüchtet sein soll und beruft sich dabei auf "El Pais".

Laut Zeugenbericht erfasste das weiße Fahrzeug die Menge, als diese eine Kreuzung überqueren wollte.

Laut "La Vanguardia", hat die Polizei das Gebiet evakuiert - und zwar weiträumig! Es soll mehrere Verletzte geben.

Auch die naheliegende Bahnstation Plaza Catalunya wurde gesperrt teilten auf Twitter Sicherheitskräfte mit. Menschen, die sich in der Umgebung aufhalten, wurden aufgerufen, ihre Häuser nicht zu verlassen.

Upate 22.45 Uhr: Unter den Todesopfern sollen sich auch drei Deutsche befinden. Das erfuhr das ZDF aus Sicherheitskreisen.

Update 21.35 Uhr: Die IS-Terrormiliz hat laut ihrem Sprachrohr Amak den Terroranschlag mit einem Lieferwagen in Barcelona für sich reklamiert. Einer "der Soldaten des Islamischen Staates" habe die Tat ausgeführt, meldete Amak am Donnerstag im Internet unter Berufung auf nicht näher genannte Sicherheitsquellen.

Update 21.08 Uhr: Erschossener Verdächtiger verletzte Polizisten an Kontrollpunkt

Einer der flüchtigen Verdächtigen ist offenbar erschossen worden. Wie „El Mundo“ berichtet, handelt es bei dem Erschossenen um den Fahrer eines weißen Ford Focus, der sich einer Polizeikontrolle entzogen und dabei einen Beamten verletzt hatte. Er soll bei einer Schießerei in Sant Just Desvern etwa zehn Kilometer vom Zentrum Barcelonas getötet worden sein.

Update 20.18 Uhr: Die Polizei sucht nach dem Marokkaner Driss Oukabir. Bei dem Attentat seien mindestens ein Dutzend Menschen getötet und etwa 80 verletzt worden, sagte er am Donnerstagabend in Barcelona vor der Presse.

Die Polizei sucht nach dem Marokkaner Driss Oukabir.
Die Polizei sucht nach dem Marokkaner Driss Oukabir.
Ein Polizist sperrt eine von zahlreichen Straßen ab.
Ein Polizist sperrt eine von zahlreichen Straßen ab.

Update 20.07 Uhr: Nach dem Anschlag soll nach Medienberichten bereits ein Verdächtiger festgenommen worden sein. Bei dem Festgenommenen soll es sich um einen Mann handeln, der in einer Stadt nördlich von Barcelona gemeldet sei. Er komme aus Marseille und habe nordafrikanische Wurzeln.

Update 20.00 Uhr: Bei dem weißen Lieferwagen soll es sich nach Medienberichten um ein gemietetes Fahrzeug gehandelt haben. Ein zweiter Lieferwagen, mit dem die Attentäter womöglich hätten fliehen wollten, sei nahe Barcelona gefunden worden.

Update 18.54 Uhr: Die Zahl der Todesopfer soll mittlerweile auf 13 angestiegen sein, die der Schwerverletzten 60.

Das berichten mehrere spanische Medien. Der Mann ist noch immer auf der Flucht. Der Fahrer des Lieferwagens soll ein Mann von etwa 1,70 Meter Größe sein und ein weißes Hemd mit blauen Streifen tragen.

Der mutmaßliche Fahrer des Lieferwagens soll sich in einem Restaurant in der Nähe des Tatortes in Barcelonas Stadtzentrum verschanzt haben, schreibt die spanische Zeitung "La Vanguardia".

Update 18.36 Uhr: Auswärtiges Amt gibt Warnung aus

Nach dem tödlichen Zwischenfall im Zentrum von Barcelona hat das Auswärtige Amt seine Sicherheitshinweise für Spanien aktualisiert.

"Reisenden wird geraten, den Bereich weiträumig zu meiden, den Anweisungen der Sicherheitskräfte Folge zu leisten und sich über die lokalen Medien zu informieren", teilte das Auswärtige Amt am Donnerstagabend mit.

Auf der beliebten Flaniermeile Las Ramblas war am Nachmittag ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast. Nach einem Medienbericht soll mindestens ein Mensch ums Leben gekommen sein.

Etwa 20 weitere Menschen seien verletzt worden, berichtete die Zeitung "El País". Nach Angaben lokaler Medien soll es sich um einen Terroranschlag handeln.

Die betroffene Gegend wurde weiträumig abgesperrt. Ein Reporter des staatlichen spanischen Fernsehens berichtete von einem riesigen Polizeiaufgebot, auch zahlreiche Krankenwagen waren im Einsatz.

Viele Menschen liefen offenbar in Panik über die Straßen. Naheliegende U-Bahn-Stationen und andere öffentliche Verkehrsmittel seien geschlossen worden, hieß es. Die Polizei suche nach dem Fahrer des Fahrzeuges, so das Fernsehen.

Polizisten sichern die Gefahrenzonen.
Polizisten sichern die Gefahrenzonen.

Update 18.21 Uhr: Ein Toter, 20 Verletzte

Es soll nach einem Medienbericht mindestens ein Mensch ums Leben gekommen sein. Etwa 20 weitere Menschen seien verletzt worden, berichtete die Zeitung "El País" unter Berufung auf Polizeikreise.

Update 18.14 Uhr: Angeblich Todesopfer

Die betroffene Gegend wurde weiträumig abgesperrt. Die Zeitung "La Vanguardia" zitierte "zuverlässige" aber nicht offizielle Quellen, wonach es auch zwei Todesopfer gegeben haben soll.

Ein Reporter des staatlichen spanischen Fernsehens berichtete von einem riesigen Polizeiaufgebot, auch zahlreiche Krankenwagen waren im Einsatz.

Viele Menschen liefen offenbar in Panik über die Straßen. Naheliegende U-Bahn-Stationen und andere öffentliche Verkehrsmittel seien geschlossen worden, hieß es.

Augenzeugen berichteten, der Verkehr im Zentrum sei zusammengebrochen. Die Geschäfte auf den Ramblas hätten geschlossen und ihre Fensterläden heruntergelassen. Die Polizei suche nach dem Fahrer, so das Fernsehen.

Update 17.59 Uhr: Terroranschlag bestätigt

Die Polizei hat bestätigt, dass es sich um einen Terroranschlag handelt. Es sollen außerdem zwei bewaffnete Männer ein Restaurant gestürmt haben, berichtet die "Bild".

Menschen liegen auf der Straße, die Polizei bietet ein Großaufgebot. Derzeit ist unklar, was genau los ist.
Menschen liegen auf der Straße, die Polizei bietet ein Großaufgebot. Derzeit ist unklar, was genau los ist.

Fotos: Twitter/Screenshots, Twitter Screenshot, Manu Fernandez/AP/dpa , Europa Press/Europa Press/dpa, Polizei/Spanien

Nach Spiel Karlsruhe-Zwickau: Fan stirbt im Krankenhaus

Neu

Lebensgefahr! Hier wurde einfach ohne Absperrung abgerissen

3.510

Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?

86.094
Anzeige

Sarah und Pietro Lombardi wieder zusammen? Neues Foto befeuert Gerüchteküche

4.815

EHEC ist zurück! Warnung vor infizierter Mettwurst

2.611

Sitten-Streit um den deutschen Filmtitel "Fack Ju Göhte"

1.054

Trump provoziert "kleinen Raketenmann"

1.168

Häufiger als gedacht: So schnell passieren Sexunfälle im Alltag

85.293
Anzeige

"Bauer sucht Frau"-Hottie Gerald heiratet zweimal!

20.289

Merkel macht weiter! Sie will auch bei Neuwahlen Spitzenkandidatin sein

2.627

Zwölf Jahre Haft für tödlichen Messerangriff auf junge Mutter

807

100 Meter Bungee Jumping: Lass Dich fallen !

1.242
Anzeige

U-Bahn-Schubser mit Schock-Geständnis: Darum stieß er den Mann die Treppen runter

16.295

Krönchen! Das ist die schönste Frau der Welt

771

Ex-NFL-Spieler tot! Superstar stirbt bei Autounfall

962

Filmreif! Mann (61) muss auf Highway notlanden

984

FDP steht hinter Lindner und Sondierungs-Aus, Union und SPD sollen es richten

1.906

Luxus-Kreuzfahrt und Hartz IV: Hat Arbeitsloser das Jobcenter betrogen?

8.208

Schock-Video: Feuerschlucker setzt sich selbst in Brand

687

Volltrunkener mit drei Promille fährt zur Tanke, um Nachschub zu kaufen

180

Was ist das denn für ein putziges Tier - und ist das echt?

1.810

120 waren zugelassen! 18-Jähriger brettert mit 271 km/h durch Kontrolle

2.589

Siemens-Mitarbeiter umringen aus Protest Werk

508

Kiosk-Angestellte vereitelt Raubüberfall mit lässigem Spruch

2.377

Frau bringt Kind zur Welt, jetzt drohen ihr fünf Jahre Haft

10.676

Sexuell missbraucht: 13-Jährige ruft per Handy Hilfe

4.158

Carmen Geiss: "Wir spielen nur noch das Ehepaar"

26.034

Dschungelcamp 2018: Nach der Show erwartet die Fans eine Überraschung

3.196

Stierkampf: Bulle rammt Matador Hörner in den Penis

2.154

Steinmeier lehnt Neuwahlen ab und fordert Regierungsbildung

7.010

SPD will lieber Neuwahlen, als große Koalition

1.509

32-Jährige stirbt in brennendem Haus

2.838
Update

Wie im Kino: Hollywood-Star Harrison Ford rettet Frau

901

Unfassbar! Hund fällt Frau an, Besitzer geht einfach davon

928

Aus diesem Grund wählte ein Betrunkener ständig den Notruf

717

Frauen bedrängt: Tapfere Helfer werden von fünf Männern verprügelt

4.251

Frau versteckt sich aus Angst vor Erzwingungshaft im Kleiderschrank

1.695

Jugendhelfer gestehen Fehler im Umgang mit Hussein K. ein

905

Mann kommt mit Hand in Presse: Drei Finger gequetscht

1.879

Stürme erschweren die Suche: Ist das vermisste U-Boot hoffnungslos verschwunden?

1.431

Verschwundene Tagebücher von Beatles-Star John Lennon in Berlin aufgetaucht

614

Jugendliche zerstören Laden und nutzen Regalböden, um Detektive zu verprügeln

5.230

Mann tritt 8-Jähriger auf Schulweg brutal in den Bauch

4.782

Fußball-Star Boateng will Frau im Supermarkt helfen! Was dann passiert, ist einfach unfassbar

12.037

Hier treffen sich die heißesten Frauen der Welt

1.209

Mit diesen Tricks wollen die Ehrlich Brothers an die Million kommen

1.777

Hertha schmeißt einen seiner Capos aus dem Stadion

3.081

Geheimnis enthüllt: Dieser Big-Brother-Star traut sich ins Dschungelcamp

1.703

Ihr glaubt nicht, warum Facebook dieses Bild sperren ließ!

5.456

Jugendliche aus Sachsen erstechen Mann und werfen ihn in Fluss

10.362

Ausstellung erzählt, wie Flüchtlinge zu Dealern wurden

1.048

Warum macht dieser zottelige Hund ein Selfie mit der Polizei?

2.201

Krebs-Drama: Tennis-Star Jana Novotna stirbt mit 49 Jahren

5.853

Yotta packt aus: Fehlgeburtsdrama nachdem ihn seine Freundin betrogen hat

8.366

Anklage im Bankkrottprozess fordert drei Jahre Haft für Schlecker

465
Update