Ausge-BAMF-t? Anne Will hakt am Sonntag nach Top Fürstin außer Rand und Band: So haben wir Charlène noch nie gesehen Neu Lebensgefahr! Blitz trifft zwei Frauen bei Bochum Neu Lebensgefahr: Kind (5) auf Tretroller von Auto angefahren 713 Ob beruflich oder privat: So beeinflussen Zähne Dein Leben 12.715 Anzeige
24.513

Auch deutsche Opfer! 12 Tote und 80 Verletzte bei Terror-Anschlag in Barcelona

Schock in Spanien! In Barcelona ist ein Transporter in eine Menschenmenge gerast. Es handelt sich dabei um einen Terroranschlag. Zwei Bewaffnete sollen in ein Restaurant gestürmt sein.
Erste Bilder zeigen den Transporter auf Twitter nach dem Unglück.
Erste Bilder zeigen den Transporter auf Twitter nach dem Unglück.

Barcelona - Schock in Spanien: Ein Transporter ist in Barcelona in eine Menschenmenge gefahren. Dies teilte die Polizei am Donnerstag im Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Die Sicherheitskräfte sprachen von mehreren Verletzten. Der Vorfall ereignete sich in den Ramblas, Barcelonas bekannter Flaniermeile.

Der "Focus" berichtet, dass der Fahrer des Transporters zu Fuß geflüchtet sein soll und beruft sich dabei auf "El Pais".

Laut Zeugenbericht erfasste das weiße Fahrzeug die Menge, als diese eine Kreuzung überqueren wollte.

Laut "La Vanguardia", hat die Polizei das Gebiet evakuiert - und zwar weiträumig! Es soll mehrere Verletzte geben.

Auch die naheliegende Bahnstation Plaza Catalunya wurde gesperrt teilten auf Twitter Sicherheitskräfte mit. Menschen, die sich in der Umgebung aufhalten, wurden aufgerufen, ihre Häuser nicht zu verlassen.

Upate 22.45 Uhr: Unter den Todesopfern sollen sich auch drei Deutsche befinden. Das erfuhr das ZDF aus Sicherheitskreisen.

Update 21.35 Uhr: Die IS-Terrormiliz hat laut ihrem Sprachrohr Amak den Terroranschlag mit einem Lieferwagen in Barcelona für sich reklamiert. Einer "der Soldaten des Islamischen Staates" habe die Tat ausgeführt, meldete Amak am Donnerstag im Internet unter Berufung auf nicht näher genannte Sicherheitsquellen.

Update 21.08 Uhr: Erschossener Verdächtiger verletzte Polizisten an Kontrollpunkt

Einer der flüchtigen Verdächtigen ist offenbar erschossen worden. Wie „El Mundo“ berichtet, handelt es bei dem Erschossenen um den Fahrer eines weißen Ford Focus, der sich einer Polizeikontrolle entzogen und dabei einen Beamten verletzt hatte. Er soll bei einer Schießerei in Sant Just Desvern etwa zehn Kilometer vom Zentrum Barcelonas getötet worden sein.

Update 20.18 Uhr: Die Polizei sucht nach dem Marokkaner Driss Oukabir. Bei dem Attentat seien mindestens ein Dutzend Menschen getötet und etwa 80 verletzt worden, sagte er am Donnerstagabend in Barcelona vor der Presse.

Die Polizei sucht nach dem Marokkaner Driss Oukabir.
Die Polizei sucht nach dem Marokkaner Driss Oukabir.
Ein Polizist sperrt eine von zahlreichen Straßen ab.
Ein Polizist sperrt eine von zahlreichen Straßen ab.

Update 20.07 Uhr: Nach dem Anschlag soll nach Medienberichten bereits ein Verdächtiger festgenommen worden sein. Bei dem Festgenommenen soll es sich um einen Mann handeln, der in einer Stadt nördlich von Barcelona gemeldet sei. Er komme aus Marseille und habe nordafrikanische Wurzeln.

Update 20.00 Uhr: Bei dem weißen Lieferwagen soll es sich nach Medienberichten um ein gemietetes Fahrzeug gehandelt haben. Ein zweiter Lieferwagen, mit dem die Attentäter womöglich hätten fliehen wollten, sei nahe Barcelona gefunden worden.

Update 18.54 Uhr: Die Zahl der Todesopfer soll mittlerweile auf 13 angestiegen sein, die der Schwerverletzten 60.

Das berichten mehrere spanische Medien. Der Mann ist noch immer auf der Flucht. Der Fahrer des Lieferwagens soll ein Mann von etwa 1,70 Meter Größe sein und ein weißes Hemd mit blauen Streifen tragen.

Der mutmaßliche Fahrer des Lieferwagens soll sich in einem Restaurant in der Nähe des Tatortes in Barcelonas Stadtzentrum verschanzt haben, schreibt die spanische Zeitung "La Vanguardia".

Update 18.36 Uhr: Auswärtiges Amt gibt Warnung aus

Nach dem tödlichen Zwischenfall im Zentrum von Barcelona hat das Auswärtige Amt seine Sicherheitshinweise für Spanien aktualisiert.

"Reisenden wird geraten, den Bereich weiträumig zu meiden, den Anweisungen der Sicherheitskräfte Folge zu leisten und sich über die lokalen Medien zu informieren", teilte das Auswärtige Amt am Donnerstagabend mit.

Auf der beliebten Flaniermeile Las Ramblas war am Nachmittag ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast. Nach einem Medienbericht soll mindestens ein Mensch ums Leben gekommen sein.

Etwa 20 weitere Menschen seien verletzt worden, berichtete die Zeitung "El País". Nach Angaben lokaler Medien soll es sich um einen Terroranschlag handeln.

Die betroffene Gegend wurde weiträumig abgesperrt. Ein Reporter des staatlichen spanischen Fernsehens berichtete von einem riesigen Polizeiaufgebot, auch zahlreiche Krankenwagen waren im Einsatz.

Viele Menschen liefen offenbar in Panik über die Straßen. Naheliegende U-Bahn-Stationen und andere öffentliche Verkehrsmittel seien geschlossen worden, hieß es. Die Polizei suche nach dem Fahrer des Fahrzeuges, so das Fernsehen.

Polizisten sichern die Gefahrenzonen.
Polizisten sichern die Gefahrenzonen.

Update 18.21 Uhr: Ein Toter, 20 Verletzte

Es soll nach einem Medienbericht mindestens ein Mensch ums Leben gekommen sein. Etwa 20 weitere Menschen seien verletzt worden, berichtete die Zeitung "El País" unter Berufung auf Polizeikreise.

Update 18.14 Uhr: Angeblich Todesopfer

Die betroffene Gegend wurde weiträumig abgesperrt. Die Zeitung "La Vanguardia" zitierte "zuverlässige" aber nicht offizielle Quellen, wonach es auch zwei Todesopfer gegeben haben soll.

Ein Reporter des staatlichen spanischen Fernsehens berichtete von einem riesigen Polizeiaufgebot, auch zahlreiche Krankenwagen waren im Einsatz.

Viele Menschen liefen offenbar in Panik über die Straßen. Naheliegende U-Bahn-Stationen und andere öffentliche Verkehrsmittel seien geschlossen worden, hieß es.

Augenzeugen berichteten, der Verkehr im Zentrum sei zusammengebrochen. Die Geschäfte auf den Ramblas hätten geschlossen und ihre Fensterläden heruntergelassen. Die Polizei suche nach dem Fahrer, so das Fernsehen.

Update 17.59 Uhr: Terroranschlag bestätigt

Die Polizei hat bestätigt, dass es sich um einen Terroranschlag handelt. Es sollen außerdem zwei bewaffnete Männer ein Restaurant gestürmt haben, berichtet die "Bild".

Menschen liegen auf der Straße, die Polizei bietet ein Großaufgebot. Derzeit ist unklar, was genau los ist.
Menschen liegen auf der Straße, die Polizei bietet ein Großaufgebot. Derzeit ist unklar, was genau los ist.

Fotos: Twitter/Screenshots, Twitter Screenshot, Manu Fernandez/AP/dpa , Europa Press/Europa Press/dpa, Polizei/Spanien

Katholische Kita ließ Barbara Schönebergers Kind nicht rein! 12.092 Wilde Sauerei im TV! Mit diesem Koch geht Ekaterina Leonova fremd 8.023 Szenen wie im Katastrophenfilm: Unwetter sorgen für heftige Überschwemmungen 15.910 Update "Du fehlst mir": Dieser Post verrät, wie es in Denisé Kappés wirklich aussieht 2.702 Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 19.758 Anzeige Trotz UCL-Niederlage: Klopp feiert die ganze Nacht mit Campino 1.970 Nach Evakuierung: Sendebetrieb beim Deutschlandfunk läuft wieder 186
Eklat im Flugzeug: Mann droht Passagier mit Tod und spuckt ihm Blut ins Gesicht 5.665 Festival-Abbruch! Zwei Besucher (18, 20) sterben unter mysteriösen Umständen 23.542 Entscheidung gefallen! Bayern-Coach Kovac muss sich umschauen 7.217
Sonnencremes im Test: Discounter-Produkte stechen teure Marken aus 5.021 Bei AfD-Gegendemo: Erst Handschellen stoppen den Kampf dieser Frau gegen Rechts 7.538 Ultraleichtflieger stürzt in Wald: Pilot tot! 5.233 Blutige Stierkämpfe: Haben die Qualen bald ein Ende? 945 Vollsperrung der A49, weil ein Wohnmobil in Flammen steht 347 Aufstieg perfekt! Löwen nach Remis in Feierlaune 2.515 Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 3.504 Anzeige WM-Stimmung: Hier fiebert schon ein ganzes Viertel mit! 1.188 Er macht alle Promis platt - und bekommt immer mehr Fans! 3.142 Hochschwangere in Güterzug nach Bayern entdeckt! 3.533 Pyro, Freibier und Platzsturm: Energie Cottbus ist zurück in der 3. Liga 3.719 Genitalherpes: Jeder Dritte in Deutschland ist infiziert! 3.319 Anzeige Vorurteile gegen "farbige Männer": Hayali lässt ihrem Ärger freien Lauf 5.202 Angler macht am Ufer einen Schock-Fund 4.505 Raketen, Rauchbomben und Böller: Relegationsspiel abgebrochen! 6.431 Urlaub mit Toy-Boy: Diesen Star erkennen wohl eigene Fans nicht 11.475 Baustelle "im Zeitplan": A20-Krater fast weg, doch das nächste Problem wartet bereits 4.321 Hubschrauber-Einsatz! Junge steckt bis zur Brust im Watt 1.000 Frau wird von Exhibitionist überrascht: Ihre Reaktion hat es in sich! 4.657 Hündin für Stunden im heißen Auto: Strafanzeige gegen Halter 1.069 Frei laufendes Pferd von Motorrad erfasst 283 AfD-Storch bürgert mit Anti-Islam-Rede DFB-Kicker Mesut Özil aus 3.355 Einfamilienhäuser zu Plantagen umgebaut und Millionen damit verdient 3.705 24-Jähriger ertrinkt vor den Augen seiner Freunde 6.793 "Mein Schatz": Ist Michelle mit 21 Jahre jüngerem Schlagerstar zusammen? 8.155 Bauer wird bei tragischem Unfall zu Tode gequetscht 3.382 GNTM-Gerda postet Bild mit Michalsky: Fans entdecken Mega-Mode-Fauxpas 8.617 Nach heißen Küssen am Strand: Bachelor-Babe Svenja mit Liebes-Statement 3.749 Neue TV-Sendung für Guido Cantz 1.241 Furchtbar! Flugzeug stürzt ab, Pilot verbrennt 6.207 Diesel-Skandal: 120.000 Daimler müssen zur Prüfung 822 Feuer im Europa-Park: Schaden in Millionenhöhe! 7.104 Streit vor Club am Rheinufer: 21-Jähriger sticht zu 506 Endlich! Bayern-Arena wird zur großen Freude der Fans zerlegt 6.067 Sie wollten zur Demo nach Berlin: Attacke auf AfD-Bus in Leipzig 5.629 Teenager soll Drittklässler (9) sexuell missbraucht haben 4.653 Missbrauch von Kindern: Jugendämter ohne einheitliche Schutz-Standards! 1.616 Mann will in Burger beißen, was er darin findet, lässt ihn erbrechen 12.823 Knallt's heute bei der AfD-Demo? Zehntausende demonstrieren friedlich 4.887 Update Hinterhalt im Knast: In seinem Kopf steckt eine Machete 4.578