Spanien nimmt auf dem Mittelmeer wartende Flüchtlinge auf

Madrid - Erst am Sonntag drohte der italienische Innenminister Matteo Salvini mit einer Hafensperre gedroht. Davon betroffen ist aktuell das im Mittelmeer treibende Rettungsschiff "Aquarius" (TAG24 berichtete).

Die Hilfsorganisationen Ärzte ohne Grenzen und SOS Méditerranée nutzen die "Aquarius" für ihre Rettungsmissionen.
Die Hilfsorganisationen Ärzte ohne Grenzen und SOS Méditerranée nutzen die "Aquarius" für ihre Rettungsmissionen.  ©  Darko Bandic/AP/dpa

An Bord sind 629 Migranten. Auch Malta hatte sich bislang geweigert, die Flüchtlinge aufzunehmen.

Wie die Welt meldet, hat sich Spanien am Montag bereit erklärt, die Flüchtlingen aufzunehmen.

TAG24 bleibt dran.


Update 15.02 Uhr:

Die spanische Regierung bestätigt, die Flüchtlinge an Bord der "Aquarius" aufzunehmen. Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez sagte am Montag in Madrid, das Schiff dürfe im Hafen von Valencia an der Ostküste Spaniens anlegen, "um eine humanitäre Katastrophe zu verhindern".

Titelfoto: Darko Bandic/AP/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0