Tolle Liebesgeschichte bei Bares für Rares!

Köln - Ein vollständiges Silberbesteck für zwölf Personen stand am Freitag bei "Bares für Rares" zum Verkauf. Die Expertenschätzung für das ungarische Besteckset war fantastisch! Doch was würden die Händler zu dem Besteck sagen - und vor allem bieten?

144 Teile aus 800er Silber standen zum Verkauf.
144 Teile aus 800er Silber standen zum Verkauf.  © ZDF/Bares für Rares

Die Expertin Wendela Hortz kennt sich sehr gut mit Silber aus und hatte gleich ein Funkeln in den Augen.

Doch glückliche Augen hatte auch Karin, die mit ihrem Lebensgefährten Heiko das Besteck an die Händler verkaufen wollte.

Und das hatte einen ganz bestimmten Grund: Ihr Gatte Heiko lebe erst "neuerdings" in Bonn.

"Er ist mir nachgezogen", verriet Karin. "Wir kennen uns fast 50 Jahre. Er war früher mein Hausarzt und ist jetzt mein Leibarzt", lächelte Karin doppeldeutig.

"Das ist ja ein Träumchen", freute sich Horst Lichter für das Paar.

Doch im Mittelpunkt stand eigentlich das Silberbesteck für zwölf Personen, dass die beiden mitgebracht hatten.

Das Besteck wurde auf Hochzeiten und Geburtstagstagen immer wieder genutzt. "Die Kinder haben aber mitbekommen, das man es immer wieder putzen muss. Und deshalb wollen sie es auch nicht." Jetzt sollte es bei "Bares für Rares" unter den Hammer kommen.

Reicht das Geld für eine Kreuzfahrt

Karin und Heiko hatten sich amüsante Taktik bei "Bares für Rares" überlegt.
Karin und Heiko hatten sich amüsante Taktik bei "Bares für Rares" überlegt.  © ZDF/BaresfürRares/screenshot

Die Expertin Wendela Hortz war angetan: "Wir haben hier ein enorm vollständiges Set." 144 Teile plus 12 Vorlegeteile gehörten insgesamt dazu.

Es handelte sich um 800er Silber und einen ungarischen Hersteller. Den konnte die Expertin leider nicht zuordnen.

Weil nur wenige Messer verkratzt sind und allein das Silber schon viel Geld wert ist, schätzte die Expertin den Wert des Bestecks auf 3500 Euro bis 4000! Die Vorstellungen des Paares lagen gerade mal bei 800 Euro.

Die Händler von "Bares für Rares" rätselten zunächst über die Identität des Bestecks und über den Silberanteil. Als sie vom 800er Silber hörten, ging ein Raunen durchs Studio.

Heiko machte auch gleich eine klare Ansage, nannte nur den Silberwert von 1800 Euro und gab den Händlern so schon mal eine Mindestgrenze vor, ohne die Expertise zu verraten.

Entsprechend bot Walter "Waldi" Lehnertz sofort 1500 Euro! Aber das Duo hatte sich eine amüsante Taktik ausgedacht und so erklärte Heiko weiter: "Sie will eine Kreuzfahrt machen und ich muss das finanzieren."

Da sollte also noch mehr Geld geboten werden! Und so handelte sich das Paar bis 1800 Euro hoch. Doch weiter ging es nicht, obwohl die Expertise doppelt so hoch lag.

Am Ende gab es 1800 Euro für das Besteckset.
Am Ende gab es 1800 Euro für das Besteckset.  © ZDF/BaresfürRares/screenshot

Mehr zum Thema Bares für Rares:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0