Öl-Brüste bei "Bares für Rares": Aber sind sie so wertvoll, wie der Experte vorgibt?

Köln - Bei "Bares für Rares" stehen häufig alter Trödel, platte Teller und goldene Ringe im Fokus. Doch manchmal sind die Objekte der Begierde auch leibhaftig ansehnlich. So wie ein Gemälde von Franz Doubek. Es zeigt eine Frau mit prallen Brüsten. Am Dienstag stand es bei Bares für Rares zum Verkauf.

Die Frau auf dem Ölgemälde sorgt mit ihrer freizügigen Kleidung für Aufsehen.
Die Frau auf dem Ölgemälde sorgt mit ihrer freizügigen Kleidung für Aufsehen.  © ZDF/Bares für Rares

Besitzer Dieter möchte das Ölgemälde bei "Bares für Rares" dem Meistbietendem verkaufen.

Und ein echter Hingucker ist das Ölgemälde von Franz Doubek auf jeden Fall: Es zeigt eine hübsche Brünette mit blanken Brüsten, die auf einer Bühne liegt.

In der einen Hand spielt sie mit einer Rose, in der anderen Hand hält sie einen Federfecher.

Das Werk dürfte nach Expertenschätzung um 1900 gemalt worden sein. Vermutlich in München, da der Maler das Werk mit seiner Signatur und dem Kürzel "MCH" unterzeichnet hat.

Das Ölgemälde hat aber auch einige Macken: Die Oberfläche der Leinwand ist wellig, benötigt einen neuen Spannrahmen. Auch der Rahmen muss mal kräftig geputzt werden.

Ansonsten hält der Experte das Werk für einen echten Hingucker eines bekannten Malers.

Als Moderator Horst Lichter Besitzer Dieter nach dem Wunschpreis fragt, hat der eine klare Vorstellung: "Mit 500 Euro wäre ich zufrieden".

Auch die Expertenschätzung bei Bares für Rares peilt etwa 400 bis 600 Euro an. Aber bringt die hübsche Frau auf Öl wirklich soviel Geld ein?

Achtung Spoiler: Das bringt das Gemälde bei Bares für Rares

Da muss Händler Fabian Kahl tief in die Tasche greifen.
Da muss Händler Fabian Kahl tief in die Tasche greifen.  © ZDF/Bares für Rares/screenshot

Besitzer Dieter ist mit der Schätzung zufrieden und lobt auch die Sendung Bares für Rares: "Manchmal ist man ja selbst unsicher, ob man den Marktwerk wirklich erkennt oder ob man sich zu viel wünscht. Ich bin zufrieden."

Das Werk mit der Busen-Frau stößt bei den Händlern gleich auf großes Interesse. Der Maler ist bekannt, hat studiert und das Werk ist authentisch.

Allerdings bemerken die Händler auch die kleinen Fehler: Dreckiger Rahmen, wellige Leinwand. Das vermindert wohl den Höchstpreis.

Während sich Händler Fabian Kahl zunächst uninteressiert gibt, gehen die anderen Händler in die Vollen: Bei 400 Euro geht's gleich mal mit mit dem Schätzpreis los!

Lucki bietet zwischendurch auch mal 450 Euro mit, doch die anderen Händler von Bares für Rares klotzen rein und bieten schnell über 1000 Euro. Und Fabian Kahl? Der wartet und wartet und schlägt zu!

Mit 1350 Euro bietet er die Höchstsumme für das Ölgemälde von Franz Doubek. Da wurde der Schätzpreis aber deutlich überboten. Die Sendung lief am Dienstag im ZDF, ist aber in der ZDF-Mediathek weiterhin abrufbar.

Blick auf das Gemälde von Franz Doubek.
Blick auf das Gemälde von Franz Doubek.  © ZDF/Bares für Rares

Titelfoto: ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0