Pferde-Fans, schaut nicht hin! Skuriles Ding bei "Bares für Rares"

Köln - Diese Folge von "Bares für Rares" ist nichts für Pferdeliebhaber. Ann (27) aus Aachen hat einen seltsamen Gegenstand dabei, der aus einem Tierbein gefertigt wurde. Den Zweck des tierischen Teils kennt sie aber nicht.

Ein kurioser Gegenstand bei "Bares für Rares", der wohl von Pferdeliebhabern nicht ersteigert wird.
Ein kurioser Gegenstand bei "Bares für Rares", der wohl von Pferdeliebhabern nicht ersteigert wird.  © ZDF/Bares für Rares/screenshot

"Wir wissen nicht, was man damit machen soll und wofür es gut ist", erklärt Besitzerin Ann zu Beginn der Sendung, die am Donnerstag im ZDF ausgestrahlt wird.

Der erste Blick auf den Gegenstand lässt Horst Lichter gleich erahnen, womit er es zu tun haben könnte. "Das sieht für mich aus wie ein Pferdehuf."

Und der Experte Sven Deutschmanek (42) gibt ihm gleich Recht: "Das ist auch ein echter Pferdehuf."

Keine Sorge, die Besitzerin hat mit der Entstehung nichts zu tun: "Selbst abgeschlagen habe ich es nicht."

Ihre Mutter habe das Objekt aus Respekt vor dem Tier nicht einfach wegwerfen können. Deshalb sei es letztlich bei "Bares für Rares" gelandet.

Abgesehen davon, dass es ein Pferdehuf ist, weiß die Eigentümerin aber wenig über den Gegenstand.

Horst Lichter findet das Teil auch merkwürdig und fragt die Besitzerin gerade heraus: "Für dich war es jetzt aber nicht ekelig, oder sonst irgendwas?" Ann antwortet: "Also schön finde ich es nicht."

Der Experte weiß da etwas mehr: "Man sieht da oben eine Silbermontur und man sieht hier oben den Deckel." Er geht davon aus, dass es sich um eine britische Schnupftabak-Dose handelt. Die Punzen verraten einige Details über das Silber aus dem Jahr 1879. Das Edelmetall wurde in Birmingham gefertigt und stammt aus 925er-Silber.

Den Wert schätzt der Experte auf mehr als 20 Euro. So wenig möchte die Besitzerin nur haben. Doch der "Bares-für-Rares"-Experte kann sich durchaus 150 Euro bis 200 Euro als Verkaufswert vorstellen.

Was bringt der Pferdehuf bei "Bares für Rares"

Der Pferdehuf ist echt und mit einem Silberbeschlag und einem Deckel versehen. So wurde er zur Dose umgerüstet.
Der Pferdehuf ist echt und mit einem Silberbeschlag und einem Deckel versehen. So wurde er zur Dose umgerüstet.  © ZDF/Bares für Rares/screenshot

Kurios geht es in der Händlerrunde zu: Zunächst halten sie die Dose für einen Aschenbecher, dann erklärt die leidenschaftliche Reiterin Susanne Steiger, der Huf sei nicht echt!

"Das ist Holz", sagt sie und erhält von Walter "Waldi" Lehnertz Rückendeckung für diese Meinung.

Doch warum wurde dann die wertvolle Silbermanschette um den "unechten" Huf gelegt? Unter den Händlern entfacht sich ein kleiner Streit.

Und obwohl Susanne Steiger den Pferdehuf zunächst für unecht hält, überbietet sie das erste Gebot von 70 Euro um weitere 30 Euro.

Die Händler sind sich absolut nicht einig. Horn, Holz, echt oder ein Fake-Fuß? Die Expertise war eigentlich eindeutig.

Letztlich geht das Pferde-Objekt für 160 Euro über den Tresen. "Das war jetzt ein leuchtendes Beispiel für Fachkompetenz", so Daniel Meyer am Ende.

Die TV-Show wird im ZDF jeden Tag von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr ausgestrahlt. Seit dem 14. September gibt es "Bares für Rares" auch am Samstag im Fernsehen zu schauen.

Ann (27) wußte nicht, wofür der Pferdehuf mit Deckel genutzt wurde.
Ann (27) wußte nicht, wofür der Pferdehuf mit Deckel genutzt wurde.  © ZDF/Bares für Rares/screenshot

Mehr zum Thema Bares für Rares:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0