"Bares für Rares" sahnt beim Fernsehpreis ab, Horst Lichter ist überwältigt

Düsseldorf - Am Donnerstagabend wurde in Düsseldorf der Deutsche Fernsehpreis verliehen. Gewinner in der Kategorie "Best Factual Entertainment": "Bares für Rares"!

"Jaaaaaaaaaa......": Horst Lichter freut sich über den Deutschen Fernsehpreis!
"Jaaaaaaaaaa......": Horst Lichter freut sich über den Deutschen Fernsehpreis!  © DPA

Und so freuen sich Horst Lichter (57) und Fabian Kahl über (27) die Auszeichnung.

Während aus Moderator Lichter zum Instagram-Posting mit dem Pokal einfach nur ein langgezogenes "Jaaaaaaaaaa....." platzt, bedankt sich Antiquitätenhändler Kahl auch noch bei Team und Zuschauern.

"Ich bin unendlich Stolz auf unser gesamtes Team *_*", schreibt der Wahl-Kölner und postet ein kleines Video mit einem herzlichen "Danke" an die vielen Zuschauer, die die Trödel-Show tagtäglich einschalten.

Sturm der Liebe: Sturm der Liebe: Lia traut ihren Augen nicht - wer steht denn da plötzlich vor ihr?
Sturm der Liebe Sturm der Liebe: Lia traut ihren Augen nicht - wer steht denn da plötzlich vor ihr?

"Auf wundervolle zehn weitere Jahre", freut sich Fabian zum Ende des Videos auf die Zusammenarbeit mit dem "Bares für Rares"-Team - auch wenn das ZDF das Format erst seit 2013 ausstrahlt.

Seitdem ist "Bares für Rares" aber nicht mehr aus der TV-Landschaft wegzudenken.

Drei Millionen schauen täglich "Bares für Rares"

Die täglich (außer sonntags) ausgestrahlte Show ist die erfolgreichste Sendung im Nachmittags-Programm des Mainzer Senders und zieht regelmäßig etwa drei Millionen Zuschauer vor die Fernseher.

Auch ist der Deutsche Fernsehpreis nicht die erste Auszeichnung für "Bares für Rares". 2018 erhielten Horst Lichter und sein Team bereits die Goldene Kamera als "Bestes Dokutainment"-Format.

2017 war "Bares für Rares" immerhin für den Deutschen Fernsehpreis und den renommierten Grimme-Preis nominiert.

Weitere Preise für "Gladbeck", "Bad Banks", "Let's Dance" und "jerks."

Sascha Alexander Gersak (l) und Alexander Scheer freuen sich nach der Verleihung des Deutschen Fernsehpreis 2019 über die Auszeichnung in der Kategorie "Bester Mehrteiler" für den Film "Gladbeck"
Sascha Alexander Gersak (l) und Alexander Scheer freuen sich nach der Verleihung des Deutschen Fernsehpreis 2019 über die Auszeichnung in der Kategorie "Bester Mehrteiler" für den Film "Gladbeck"  © DPA

Zu den weiteren großen Gewinnern bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises 2019 zählen die Serie "Bad Banks" und "Gladbeck".

Der Mehrteiler über das Geiseldrama von 1988 gewann in den Kategorien "Bester Mehrteiler" und "Bester Schnitt". Zusätzlich wurde Darsteller Albrecht Scheer als bester Schauspieler ausgezeichnet.

"Bad Banks" konnte bei "Beste Regie" (Christian Schwochow) und in der wichtigen Kategorie "Beste Drama-Serie" die Jury überzeugen. Dort setzte sie sich auch gegen "Das Boot" durch. "Das Boot" gewann wiederum die Kategorien "Beste Kamera" und "Beste Schauspielerin" (Vicky Krieps).

Bares für Rares: "Das Ding ist 'ne Granate": Bares für Rares-Kuriosität begeistert Horst Lichter
Bares für Rares "Das Ding ist 'ne Granate": Bares für Rares-Kuriosität begeistert Horst Lichter

Als beste Primetime-Show konnte sich "Let's Dance" durchsetzen. Bei den Moderatoren zeigt Luke Mockridge unter anderem Kai Pflaume die lange Nase.

Als "Beste Unterhaltung Late Night" wurde "Inas Nacht" mit Ina Müller ausgezeichnet.

Für "Beste Comedy" nahm "Kroymann" mit Maren Kroymann einen Preis mit nach Hause. In der Schwester-Kategorie "Beste Comedy-Serie" triumphierte "jerks.". Entertainer Jürgen von der Lippe bekam den Ehrenpreis überreicht.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Bares für Rares: