USA- oder Sowjet-Spielzeug? Fehleinschätzung bei Bares für Rares!

Köln - Bei "Bares für Rares" stehen immer wieder Kuriositäten aus vergangenen Zeiten zum Verkauf. Am Dienstag buhlen die Händler um einen besonderen Spielzeugbagger und Laster aus der Sowjetunion.

Dieser Sowjet-Laster und der Bagger sollen bei "Bares für Rares" verkauft werden.
Dieser Sowjet-Laster und der Bagger sollen bei "Bares für Rares" verkauft werden.  © ZDF/Bares für Rares

Lukas (29) aus Schwalmtal hat das sehenswerte Spielzeug in die ZDF-Sendung gebracht. "Ich trenne mich von diesen Kinderspielsachen, weil es seit 25 Jahren auf dem Dachboden rumsteht", erklärt er.

Und natürlich hat er die Hoffnung, dass sein Lkw-Kipper mit Bagger einen neuen Besitzer findet, der in Zukunft damit spielt. Doch vorher sollen die Händler erstmal Bares für Rares auf den Tisch legen.

Denn das dekorative Blechspielzeug ist mit kyrillischen Buchstaben bestückt und stammt aus der früheren Sowjetunion.

Die Zeichen "AZ LK" und "19-90" deuten auf einen Hersteller aus der UdSSR hin, wo das Blechspielzeug im Jahr 1990 gebaut wurde.

Der Experte erklärt, dass das Spielzeug eher industriell und einfach gefertigt wurde. Auch der Bagger ist robust und einfach, dafür kann mit ihm gebaggert und geschippt werden.

So dürfte das Spielzeug für Sammler interessant und gut verkäuflich sein. Die Expertenschätzung reicht somit von 100 Euro bis 150 Euro. "Das hört sich gut an", staunt auch Horst Lichter nicht schlecht.

Was bringt das sowjetische Spielzeug?

Walter Lehnertz hat sichtlich Spaß am Baggern.
Walter Lehnertz hat sichtlich Spaß am Baggern.  © ZDF/Bares für Rares/screenshot

Ob die Händler da mitgehen? "Du musst gucken, dass du die Kohle kriegst", gibt Horst Lichter dem Besitzer noch mit auf dem Weg.

Doch in der Händlerrunde gibt es erstmal eine Fehleinschätzung. Elisabeth Nüdling sagt zu dem Sowjetlaster: "Das sieht so US-amerikanisch aus."

Sie ist entschuldigt, kennt sich als Expertin speziell mit Diamanten, Perlen und anderem Schmuck aus.

Als der Besitzer die Runde aufklärt, staunt auch die Expertin mit einem lauten "Achso..." und bemerkt ihre vorherige Fehleinschätzung.

Wirklich angetan ist letztlich Walter "Waldi" Lehnertz von dem Spielzeug aus der ehemaligen Sowjetunion.

Endlich kann er mit dem großen Spielzeug richtig "rumbaggern" und fährt dabei auch seine Kollegin Elisabeth Nüdling zweideutig an.

Er nimmt den Kipper und den Bagger letztlich für insgesamt 180 Euro mit nach Hause.

Die ganze Sendung "Bares für Rares" läuft am Nachmittag um 15.05 Uhr im ZDF oder in der ZDF-Mediathek.

Titelfoto: ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0