Bares für Rares: Na, kennt Ihr noch diesen Apparat?

Köln - Was ist das für ein schwarzer Apparat bei "Bares für Rares"? Während ältere Generationen den Kasten mit dem Kabel und Hörer wie selbstverständlich kennen dürften, werden die Jüngeren unter Euch sicherlich kurz rätseln, oder? Dabei handelt es sich um einen Smartphone-Vorgänger.

Der schwarze Apparat mit Schnur kommt bei Bares für Rares unter den Hammer.
Der schwarze Apparat mit Schnur kommt bei Bares für Rares unter den Hammer.  © ZDF/Bares für Rares

"Ja, das Telefon funktioniert mit dem Anschluss noch heute", verrät Wolfgang Heymann.

Dabei ist der Telefonapparat mit Schnur etwas Besonders: Er hat eine Wähltrommel, keine Tasten oder eine runde Wählscheibe.

Da solche Trommelwähler nicht von der Deutschen Bundespost akzeptiert wurden, gelangten sie auch nie an normale Hausanschlüsse.

Sie waren ausschließlich für den Anschluss an privaten Nebenstellenanlagen oder für Großraumbüros gedacht.

Die Trommel-Telefone haben sich dann letztlich nicht durchgesetzt. Ähnlich vergleichbar wie die ersten Bildtelefone der Deutschen Telekom.

Rückblickend kann man darüber nur noch schmunzeln: Videotelefonie und digitale "Tasten" auf dem Smartphone sind selbstverständlich, die Technik ist inzwischen nur etwas handlicher geworden.

Und alles funktioniert ohne Kabel! Doch der schwarze Apparat aus den 1950ern hat sich laut Experten auch designmäßig nicht durchgesetzt. Doch inzwischen dürfte der rare Trommelwähler mit Nostalgieeffekt ist in Sammlerkreisen beliebt und gefragt sein.

Was bringt das rare Telefon bei "Bares für Rares"

Die Händler gucken überrascht, bieten aber nicht viel Geld.
Die Händler gucken überrascht, bieten aber nicht viel Geld.  © ZDF/BaresfürRares/screenshot

Die Händler bei "Bares für Rares" sind beim Anblick des seltenen Telefons erstmal überrascht. Händler "Lucki" staunt: "Das ist ein richtig altes Telefon."

Während die anderen Händler mit mageren 30 Euro einsteigen, geht "Lucki" mal direkt auf 50 Euro. "Das ist doch ein schönes Teil", meint er.

Zurückhaltend ist Händler Fabian Kahl: "Mir fehlt da das Display", winkt er scherzend ab.

Den Zuschlag erhält dann letztlich Walther Lehnertz. Er bietet immerhin 80 Euro für den alten Apparat.

Der Verkäufer Wolfgang Heymann akzeptiert den Deal. "Das war meine Grenze und deshalb habe ich dann auch zugeschlagen", sagt er nach dem Verkauf bei "Bares für Rares".

Die Show läuft um 15.05 Uhr im ZDF und ist auch in der ZDF-Mediathek zu sehen.

Titelfoto: ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0