Barockes Erbe in Gefahr? Bürger-Petition gegen Industrieansiedlung

Heidenau - Vor genau 300 Jahren begannen die Arbeiten für den Barockgarten Großsedlitz. Seit seiner Fertigstellung gilt der 18 Hektar große Park als Juwel höfischer Gartenbaukunst.

Thomas Pietzsch, Daniel Szenes und André Liebscher (v.l.) übergeben im Pirnaer Rathaus fast 3.300 Unterschriften für einen Bürgerentscheid über den Industriepark Oberelbe.
Thomas Pietzsch, Daniel Szenes und André Liebscher (v.l.) übergeben im Pirnaer Rathaus fast 3.300 Unterschriften für einen Bürgerentscheid über den Industriepark Oberelbe.  © Daniel Förster

Doch jetzt haben die Bürger der umliegenden Gemeinden Angst um diese Attraktion.

Schräg gegenüber soll auf einer Fläche von 196 Fußballfeldern entlang des Pirnaer Autobahnzubringers B172a der "Industriepark Oberelbe" entstehen.

Doch gegen das riesige Gewerbe- und Industriegebiet formiert sich Widerstand. Am Dienstag haben Mitglieder der Bürgerinitiative Oberelbe ein Bürgerbegehren mit insgesamt fast 6.000 Unterschriften an die Stadtverwaltungen von Pirna, Heidenau und Dohna übergeben. Die drei Städte sind an dem Projekt beteiligt.

Die Initiative will einen Bürgerentscheid auf den Weg bringen, in dem die Einwohner entscheiden können, ob sie den Industriepark wollen oder nicht. Bereits im Mai hatten sich 600 Gegner der Pläne zu einer Menschenkette versammelt.

Hauptkritikpunkte an dem 140 Hektar großen Gewerbegebiet sind dessen unmittelbare Nähe zum Barockgarten Großsedlitz und die erheblichen Kosten. Die Erschließung des Areals, für das es noch keinen Investor gibt, schlägt mit etwa 140 Millionen Euro zu Buche.

Die Unterschriften werden nun in den Gemeinden geprüft.

Am Autobahnzubringer zur A 17 soll auf einer Fläche von 196 Fußballfeldern ein Industrie- und Gewerbegebiet entstehen.
Am Autobahnzubringer zur A 17 soll auf einer Fläche von 196 Fußballfeldern ein Industrie- und Gewerbegebiet entstehen.  © Daniel Förster
In unmittelbarer Nähe des geplanten Industrieparks befindet sich der 300 Jahre alte Barockgarten Großsedlitz.
In unmittelbarer Nähe des geplanten Industrieparks befindet sich der 300 Jahre alte Barockgarten Großsedlitz.  © dpa/Arno Burgi

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0