Transfer-Posse um Bas Dost geht weiter: Eintracht-Vorstand Bobic mit Klartext

Frankfurt am Main - Seit Samstag warten die Fans und Verantwortlichen von Bundesligist Eintracht Frankfurt auf eine Vollzugsmeldung in der Transfer-Posse um den niederländischen Stürmer Bas Dost (30). Doch sein Noch-Arbeitgeber Sporting Lissabon verkomplizierte die Angelegenheit. SGE-Sportvorstand Fredi Bobic (47) äußerte nun seine ganz eigene Meinung zum Wechsel-Wirrwarr.

Fotomontage: Trotz zäher Verhandlungen geht Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic (Re.) weiterhin fest von einem Wechsel von Stürmer Bas Dost nach Frankfurt aus.
Fotomontage: Trotz zäher Verhandlungen geht Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic (Re.) weiterhin fest von einem Wechsel von Stürmer Bas Dost nach Frankfurt aus.  © Montage: DPA/EPA/Miguel A. Lopes, DPA/Andreas Gora

In gewohnter Manier gab sich der ehemalige Torjäger des VfB Stuttgart eher gelassen, setzte dabei aber gegenüber dem Sportnachrichten-Sender Sky Sport eine recht deutliche Spitze in Richtung des portugiesischen Verhandlungs-Partners. "Die Verhandlungen mit Sporting waren nicht einfach, aber mit Sporting ist es nie so einfach", sagte Bobic.

Dennoch gehe der Sportvorstand davon aus, dass ein Wechsel im Laufe des Donnerstags über die Bühne gehen solle. "Es fehlen nur noch Details. Der Deal werde heute oder morgen final über die Bühne gehen", äußerte sich Bobic über den Stand des Dost-Transfers.

Der ursprüngliche Plan, den Niederländer zumindest für das Rückspiel im Europa-League-Playoff gegen Racing Straßburg nachzunominieren, scheiterte damit jedoch. Sollte der Transfer nun doch verhältnismäßig schnell über die Bühne gehen, wäre ein Einsatz des 30-jährigen Sturmtanks frühestens am Sonntag (25. August/15.30 Uhr) bei RB Leipzig möglich.

Zwischenzeitlich drohte der Deal sogar gänzlich zu platzen, da kurz vor dem eigentlichen Vollzug Gerüchte über finanzielle Nachforderungen des Stürmers in Richtung Sporting laut wurden. Diese Vorwürfe wiesen die Berater Dosts jedoch konsequent zurück.

Währenddessen lobte Patrick Ochs (35), ehemaliger Eintracht-Kapitän und Teamkollege Dosts während dessen Zeit beim VfL Wolfsburg, den Torjäger gegenüber der Bild-Zeitung über den grünen Klee: "Er ist ein eiskalter Stürmer, der nicht viele Chancen braucht. Und wenn es bei ihm läuft, ist er ein sensationeller Typ", sagte Ochs.

Es scheint, als ob sich die Eintracht auf einen kaltschnäuzigen Knipser freuen kann - wenn er denn endlich mal in Frankfurt ankommt (ankommen darf).

Titelfoto: Montage: DPA/EPA/Miguel A. Lopes, DPA/Andreas Gora

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0