Nach endlosem Wechsel-Wirrwarr: Bas Dost ist der neue Eintracht-Sturmtank

Frankfurt am Main - Es war ein langes und zähes Hin und Her, doch nun ist es endlich offiziell. Bas Dost (30) hat seinen Vertrag bei Bundesligist Eintracht Frankfurt unterschrieben und geht nun für die Hessen auf Torejagd.

Der Niederländer Bas Dost wechselt offiziell von Sporting Lissabon zu Eintracht Frankfurt.
Der Niederländer Bas Dost wechselt offiziell von Sporting Lissabon zu Eintracht Frankfurt.  © DPA/EPA/JOSE COELHO

Schon vor über einer Woche hatte der hessische Bundesligist eine sich anbahnende Verpflichtung des Niederländers unüblicherweise auf der vereinseigenen Homepage öffentlich kommuniziert (TAG24 berichtete). Nun ist der Wechsel an den Stadtwald perfekt. Der kantige Sturmtank erhält ein Arbeitspapier über eine Dauer von drei Jahren.

Laut der ersten Mitteilung beschäftige sich der Frankfurter Klub "intensiv" mit einer Verpflichtung, es seien aber noch "Transferdetails" zu klären.

Aber im weiteren Verlauf wurden die Verhandlungen nicht einfacher. Gerüchte wurden seitens Sporting laut, dass der Niederländer kurz vor Wechsel-Vollzug noch finanzielle Nachforderungen an den Klub gestellt habe - der Transfer stand kurzzeitig auf Messers Schneide.

Am heutigen Montag meldet die Eintracht nun also Vollzug. "Uns war es nach dem Abgang von Sébastien Haller wichtig, einen adäquaten Ersatz zu finden, der bestenfalls sogar schon über große Erfahrung verfügt und gleich in der Lage ist zu helfen", sagte Sportvorstand Fredi Bobic. "Bas erfüllt dieses Format und kennt die Bundesliga. Er ist mit seiner Statur und Treffsicherheit ein wichtiger Baustein in unserem Kader."

"Ich bin froh hier zu sein und freue mich auf die Zeit bei Eintracht Frankfurt. Ich bin ein Stürmer, der es liebt, Tore zu schießen", sagte der 18-fache niederländische Nationalspieler, der allerdings im vergangenen Jahr aus der "Elftal" zurückgetreten ist.

Adi Hütter: "Wichtig, einen Spieler in der Box zu haben"

Die Verpflichtung des 30-Jährigen soll die SGE die stolze Summe von rund neun Millionen Euro gekostet haben.

Dafür bekommen die Hessen aber auch Qualität. Die Torquote des 1,96 Meter großen Hünen kann sich sehen lassen. Für Wolfsburg erzielte Dost in 85 Bundesligaspielen 36 Tore. Noch besser lief es in Portugal, wo er für Sporting in 84 Ligaspielen 76 Mal traf und in der Saison 2016/17 Torschützenkönig wurde.

Sein zukünftiger Coach Adi Hütter (49) scheint auf jeden Fall begeistert von der Verpflichtung Dosts zu sein: "Wenn Dost kommt, haben wir eine Lücke geschlossen", sagte der Österreicher noch im Vorfeld und ergänzte: "Es ist wichtig, einen Spieler in der Box zu haben, der die Flanken verwertet".

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0