Niners Chemnitz geht vor Ultimo die Puste aus

Jonas Richter ging mit den Niners als Verlierer vom Platz.
Jonas Richter ging mit den Niners als Verlierer vom Platz.  © Peter Zschage

Weissenfells - Die Niners haben im Revier der Wölfe nicht wildern können. In Weißenfels setzte es die erwartete Niederlage.

Der Playoff-Teilnehmer zeigte beim 74:88 (38:44) gegen den Mitteldeutschen BC aber lange Zeit richtig Biss! Der Auftakt ließ erahnen, dass das Team von Rodrigo Pastore in der Lage ist, mit dem Ligaprimus mitzuhalten.

Der MBC konnte zwar bis Ende des ersten Viertels auf 25:17 davonziehen, doch so richtig abschütteln ließen sich die Niners nie. So stand es zwei Minuten vor der Pause nach starkem Zwischenspurt der „Orange Army“ bei 36:36 pari.

Der Pausenrückstand war auch nicht derart groß, dass nicht noch etwas drin gewesen wäre. Die Gäste gaben alles, glichen Mitte des dritten Viertels nochmal auf 51:51 aus.

Die Partie drehen konnten sie jedoch zu keinem Zeitpunkt. Trotz 20 Punkten von Topscorer Joe Lawson mussten sich die Niners am Ende geschlagen geben.

Joe Lawson war Topscorer der Chemnitzer - doch auch seine 20 Punkte halfen nicht.
Joe Lawson war Topscorer der Chemnitzer - doch auch seine 20 Punkte halfen nicht.  © Peter Zschage

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0