Ibrahimovic zlataniert Schweinsteiger im Duell der Altstars

Los Angeles - Er hat das Duell zweiter Weltstars entschieden: Zlatan Ibrahimovic hat sein Team Los Angeles Galaxy in der Major League Soccer zu einem 2:1-Erfolg über Bastian Schweinsteigers Chicago Fire geführt.

Erstes Saisonspiel, erster Treffer: Zlatan Ibrahimovic (Zweiter von rechts) köpft Los Angeles Galaxy zum 2:1-Sieg gegen Chicago Fire. Keeper David Ousted (r.) und Jorge Corrales (l.) sind machtlos.
Erstes Saisonspiel, erster Treffer: Zlatan Ibrahimovic (Zweiter von rechts) köpft Los Angeles Galaxy zum 2:1-Sieg gegen Chicago Fire. Keeper David Ousted (r.) und Jorge Corrales (l.) sind machtlos.  © DPA

Die MLS ist erst an diesem Wochenende wieder in die neue Saison gestartet, nachdem im vergangenen Dezember die starlose Truppe von Atlanta United mit dem deutschen Kicker Julian Gressel überraschend Meister geworden war (TAG24 berichtete).

Nun wollen die starbesetzten Teams zeigen, dass das nur eine einmalige Sache war. Allen voran Ibrahimovic, der in seine zweite Saison bei LA Galaxy geht und seine Mannschaft am Sonntag als Kapitän aufs Feld führte.

Dass er seinen Torinstinkt noch immer hat, bewies der Schwede in der 80. Minute gegen Chicago: Nach einem Lattenknaller von Chris Pontius stand "Ibrakadabra" genau an der richtigen Stelle und verwertete den Abpraller per Kopf zum 2:1-Endstand.

Der Jubel der 25.866 Zuschauern im Dignity Health Sports Park war groß. Denn der schwedische Superstar hat seine Torjäger-Qualitäten über die lange Winterpause gerettet und kann eine beeindruckende Statistik vorweisen.

In zusammengenommen 28 Spielen für Galaxy hat der Sturmhüne 23 Mal getroffen und sieben weitere Tore direkt vorbereitet - was für eine überragende Quote! Selbst im stolzen Fußballalter von 37 Jahren ist Ibrahimovic noch immer zu gut für die MLS.

Schweinsteigers nächster sportlicher Rückschlag

Im direkten Duell: Zlatan Ibrahimovic (l.) und Bastian Schweinsteiger.
Im direkten Duell: Zlatan Ibrahimovic (l.) und Bastian Schweinsteiger.  © DPA

Für Schweinsteiger war es hingegen der nächste sportliche Rückschlag. Denn Chicago verlor nicht nur den Auftakt in die neue Saison knapp, sondern wurde in der letzten Spielzeit trotz des deutschen Weltmeisters von 2014 nur Vorletzter in der Eastern Conference mit lediglich 32 Punkten aus 34 Spielen.

Dennoch entschied sich der langjährige Bayern-Star, noch eine Saison dran zu hängen, wohl auch, weil sein Körper die Strapazen des Profi-Daseins aktuell besser zu verkraften scheint, als es noch in seinen letzten Europa-Jahren der Fall war (TAG24 berichtete).

So verpasste der 121-fache deutsche Nationalspieler in der abgelaufenen Spielzeit lediglich vier Partien und war einer der wenigen Leistungsträger seines Teams, bei dem er übrigens auch oft in der Innenverteidigung aushalf und dabei einen modernen Libero gab.

Doch auch er konnte die vielen Niederlagen trotz neun direkten Torbeteiligungen nicht verhindern und musste nun gegen das Ibrahimovic-Team eine weitere Niederlage hinnehmen.

Dabei war Fire nach einem katastrophalen Galaxy-Fehlpass durch den neuen Stürmer C.J. Sapong in Führung gegangen (49.), drauf und dran gewesen, das Spiel zu entscheiden, doch kassierte Chicago erst den Ausgleich durch Daniel Steres (68.) und dann den entscheidenden Gegentreffer durch Ibrahimovic (80.).

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0