Bastian Yotta packt aus: So manipuliert RTL beim Dschungel

Australien - Zwei Wochen Dschungelcamp sind vorbei. Die C-Promis sind also wieder zurück in der Zivilisation und können sich jetzt ein Bild darüber machen, was Deutschland gerade über sie denkt.

Bastian erhebt in seiner Instagram-Story jetzt schwere Vorwürfe.
Bastian erhebt in seiner Instagram-Story jetzt schwere Vorwürfe.  © TVNow

Allen voran Bastian Yotta. Der selbsternannte Selfmade-Millionär hat jetzt in seiner Instagram-Story ordentlich ausgeteilt - vor allem gegen Sender RTL. Denn er hat in seiner Rubrik "Yotta speaks Klartext" erzählt, wie bei der Sendung offenbar manipuliert wurde.

Der 42-Jährige erzählt, dass insbesondere beim Schnitt der Sendung nicht alles so gewesen sein soll, wie es wirklich war.

In seiner Story schildert er seine Sicht der Dinge. Nach der Prüfung mit Evelyn soll er sich im Dschungeltelefon positiv über die Dschungekönigin geäußert haben.

"Die Stimme im Dschungeltelefon macht immer auf Freund mit dir", erzählt der "Miracle Morning"-Mann. Laut seiner Aussage soll der Mitarbeiter versucht haben, einige Aussagen aus Bastian herauszukitzeln.

Als dieser dann eine hypothetische Antwort gegeben habe, soll diese schließlich in einem falschen Zusammenhang gezeigt worden sein.

Vor allem Dialoge mit Evelyn sollen anders dargestellt worden sein.
Vor allem Dialoge mit Evelyn sollen anders dargestellt worden sein.  © TVNow

"Und schon schaut es aus, als hätte ich hinter Evelyns Rücken geredet. Das ist das dreckige TV von Dschungel-TV", ist der 42-Jährige empört. In seiner Instagram-Story will er deshalb über die "Psycho-Tricks" auspacken. "Und das ist der Grund, warum die Kandidaten niemals in eine 'Holt mir hier raus'-Live-Show eingeladen werden, weil da könnten wir den Mund aufmachen."

Was er meint: Sowohl die Sendungen "Das große Wiedersehen" direkt im Anschluss ans Camp und "Das Nachspiel" am 10. Februar sind aufgezeichnet.

Genau das gleiche soll auch bei einem Gespräch mit Evelyn über die Entstehung des "Miracle Morning" gewesen sein. RTL soll es so dargestellt haben, als würde Bastian sich seine Motivationsrede selbst ausgedacht haben - laut des Wahl-Amerikaners soll auch das falsch zusammengeschnitten worden sein.

Doch sein "Klartext"-Gespräch könnte beim Sender nicht gerade auf große Freude stoßen. Denn normalerweise sind die Kandidaten vertraglich an Schweigepflichten gebunden. Doch Yotta wäre nicht Yotta, wenn er nicht erneut provozieren würde.

Mittlerweile sind die Dschungel-Stars wieder auf dem Weg nach Deutschland. Bleibt abzuwarten, ob es für den 42-Jährigen ein Nachspiel geben wird.

'Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de: https: //www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

Titelfoto: TVNow

Mehr zum Thema Dschungelcamp:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0