"Bauer sucht Frau": Anna und Gerald verlassen Namibia, das ist der rührende Grund

Namibia - Kurz vor Weihnachten haben die beiden RTL-Stars Anna (29) und Gerald Heiser (34) eine wichtige Neuigkeit verraten: Das Paar verbringt die Festtage in diesem Jahr nicht in Namibia!

Das Paar will Weihnachten abwechselnd in Namibia und Polen feiern. In diesem Jahr geht es in Annas Heimat.
Das Paar will Weihnachten abwechselnd in Namibia und Polen feiern. In diesem Jahr geht es in Annas Heimat.  © Instagram/anna_maria_heiser

Demnächst heißt es bei dem "Bauer sucht Frau"-Traumpaar also Abschied nehmen und ab zum Flieger. Denn das Fest der Liebe verbringen die Heisers in Europa!

Dabei zieht es sie aber nicht an einen beliebten Mittelmeerstrand oder eine Metropole, sondern es in Annas Heimat, nach Polen! Das teilte das Paar auf Instagram mit.

In Polen verbringen sie die freien Tage mit der Familie der hübschen Blondine, die es kaum erwarten kann, ihre Liebsten endlich wiederzusehen. Denn die Auswanderin, die zwischenzeitlich viele Jahre in Deutschland lebte, zog vor über einem Jahr zu ihrem Traummann auf die Farm nach Namibia. Dort kümmert sie sich um Haus, Hof und Tiere - und kann ihre Angehörigen deshalb nur noch selten besuchen.

Vor der großen Reise richtete das Kultpaar aber schon eine Weihnachtsfeier für seine namibische Familie aus.

Weihnachtsbräuche in Polen

Übrigens ist Weihnachten in Polen etwas ganz Besonderes! Heiligabend gilt in dem katholischen Land als wichtiges Familienfest und wird mit zahlreichen Bräuchen begangen.

So legen die Menschen unter anderem Wert darauf, sich an diesem Tag nicht zu streiten, denn dann würde man mit der betreffenden Person das folgende Jahr oft im Klinch liegen. Der 24. Dezember ist also entscheidend für das Miteinander.

Wie bei vielen deutschen Familien wird morgens der Weihnachtsbaum geschmückt. Dabei schon Marzipankartoffeln oder Lebkuchen zu naschen, ist allerdings tabu, denn am 24. wird tagsüber gefastet. Gegessen werden darf erst, wenn der erste Stern am Himmel zu sehen ist (oder wenigstens, sobald es dunkel ist).

Zum üppigen Weihnachtsessen gehören zwölf Gerichte – aber bloß kein Fleisch! Fisch ist aber erlaubt. Kartoffelsalat und Würstchen sind für den Anlass als Speise allerdings nicht festlich genug.

Gute Wünsche für das neue Jahr

Der Tisch wird dann mit einem zusätzlichen Gedeck vorbereitet - für den Fall, dass unerwartet ein hungriger oder bedürftiger Mensch vor der Tür steht.

Nach dem Essen werden gesegnete Oblaten geteilt, mit denen man einander gute Wünsche für das nächste Jahr ausspricht. Und dann kommt auch endlich der große Moment: die Bescherung!

Der Abend endet in der Regel mit dem Besuch der Mitternachtsmesse.

Titelfoto: Instagram/anna_und_gerald_heiser, anna_maria_heise

Mehr zum Thema Bauer sucht Frau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0