So entstand eines der schönsten Umgebindehäuser Sachsens

Vorm Start der Sanierung 2009 war das Bauernhaus in ruinösem Zustand.
Vorm Start der Sanierung 2009 war das Bauernhaus in ruinösem Zustand.

Von Hermann Tydecks

Löbau - Die rund 6500 Fachwerk- und Umgebindehäuser im Dreiländereck der Oberlausitz prägen optisch eine ganze Region. Doch viele sind verlassen und verfallen - so wie ein alter Zweiseithof in Ebersbach-Neugersdorf, dem sich Familie Kipke annahm.

In nur fünf Jahren sanierte sie die Ruine zum Traumhaus, schuf so eines der schönsten Umgebindehäuser Sachsens.

Aufgerissene Hauswände, durchlöchertes Dach, verfaulte Holzbalken: „Das Haus stand seit 1984 leer“, sagt Vermessungsingenieur Thomas Kipke (44). Trotz ruinösen Zustands kaufte der Umgebinde-Liebhaber den alten Bauernhof, der schon die Hussitenkriege im 15. Jahrhundert überstand.

2009 startete die denkmalgerechte Sanierung: Trotz EU-Fördergelder kostete sie Familie Kipke alle Ersparnisse, mehrere Kredite.

Das Umgebindehaus nach der Entkernung. Die Arbeiten am Dachstuhl laufen.
Das Umgebindehaus nach der Entkernung. Die Arbeiten am Dachstuhl laufen.

„Wir wollten ein schönes, großes Heim für uns und die Kinder“, sagt Ehefrau Stefanie. Eigenhändig entkernten die Kipkes das Haus, nahmen die historische Bausubstanz behutsam auseinander.

Die ausgebauten Holzdielen erhitzten sie auf 70 Grad, um darin lebende Holzwürmer abzutöten. Heute dienen die historischen Dielen als Boden für die hölzerne Blockstube.

Die Familie sanierte umweltschonend, baute etwa eine Hackschnitzelheizung ein, der Holzabfälle als Brenngut dienen.

Für die Fußbodenheizung meißelte Thomas Kipke 130 originale Steinplatten zurecht: „Eine Knochenarbeit“, so der Familienvater heute. Den Rest erledigten Baufirmen.

Eines der Gästezimmer im Obergeschoss. In den historischen Holzbalken stecken jahrhundertealte Geschichten.
Eines der Gästezimmer im Obergeschoss. In den historischen Holzbalken stecken jahrhundertealte Geschichten.

Ende 2013 war alles fertig.

„Unser Traum wurde wahr“, freut sich die Familie. Für die Sanierung erhielt die Familie den Umgebindehauspreis (1400 Euro) der „Stiftung Umgebindehaus“.

Übrigens: Das preisgekrönte Umgebinde (über 30 Zimmer und 500 Quadratmeter Wohnraum) können Sie hautnah erleben:

Für Urlauber gibt es vier familienfreundliche Gästezimmer. Mehr Infos: www.gruensteinhof.de

Fotos: Christian Suhrbier, Grünsteinhof


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0