Mehrere Hektar Wald sollen fallen, Aktivisten errichten Baumhaus

Hamburg - Hambacher Wald light in Hamburg: Aktivisten halten seit Sonntag einen Baum im Stadtteil Wilhelmsburg besetzt.

Aktivisten haben das Baumhaus "Wilde Gasse" errichtet.
Aktivisten haben das Baumhaus "Wilde Gasse" errichtet.  © Blaulicht-News.de / Holznagel

Damit wollen sie die Rodung von mehreren Hektar Wald am Ernst-August-Kanal verhindern.

Die Bäume sollen für den Bau von 1000 Wohnungen im neuen Spreehafenviertel gefällt werden.

Dagegen regt sich Widerstand. Mehrere Initiativen luden am Sonntag zu einem Protestfest. Sie wollen den Wald erhalten, da er das Klima schützt, Lärm abhält und als Naherholungsgebiet dient.

Eine Überraschung war auf dem Flyer angekündigt und die kam: Aktivisten errichteten ein Baumhaus, tauften es "Wilde Gasse" und besetzten es.

Die Polizei rückte an, sperrte den Wald ab und forderte die Besetzer auf, zu verschwinden. Sympathisanten reagierten mit einer Sitzblockade.

Dabei blieb es friedlich.

Bis zum Montagmorgen harrten zahlreiche Polizisten, Besetzer und etwa zehn Menschen in der Sitzblockade aus.

Auf der Fläche standen einst Kleingärten

Anfangs waren normale Streifenpolizisten bei der Baumbesetzung im Einsatz.
Anfangs waren normale Streifenpolizisten bei der Baumbesetzung im Einsatz.  © Blaulicht-News.de / Holznagel

Ob die Polizei das Baumhaus räumen will, ist unbekannt.

Bei dem besetzten Wald handelt es sich um eine Fläche, auf der bis zur verheerenden Sturmflut 1962 Kleingärten standen.

Durch die Naturkatastrophe wurden sie verwüstet, in den 70ern wurde die Fläche aufgeschüttet, blieb aber ohne Nutzung.

In der Folge konnten Bäume wild wachsen, sogenannter Pionier-Wald entstand.

Ab 2022 könnte mit dem grünen Idyll auf der Elbinsel Schluss sein.

Dann soll mit dem Bau des Spreehafenviertels begonnen werden.

Update, 10.03 Uhr

Die Aktivisten halten das Baumhaus in etwa acht Meter Höhe weiter besetzt. Offenbar ist jetzt auch eine Versammlung offiziell angemeldet.

Die Polizei hat bisher nicht versucht, das Baumhaus zu räumen.

Update, 10.18 Uhr

Wie die Baumbesetzer auf Twitter schreiben, habe sie ein Polizist informiert, dass die Räumung vorbereitet werde.

Die Aktivisten geben sich kämpferisch. "Wir bereiten uns ebenfalls darauf vor", schreiben sie.

Update, 11.49 Uhr

Nach Informationen des freien Journalisten Jannis Große sie die Staatsanwaltschaft keinen Anfangsverdacht des Hausfriedensbruchs.

Das Baumhaus soll aber dennoch geräumt werden, da die Versammlung inzwischen aufgelöst ist und der Waldbesitzer die Besetzung nicht dulde.

Update, 13.50 Uhr

Kletterteams der Polizei haben sich bereitgemacht und warten, wie Aufnahmen und Live-Streams vom Baumhaus aus zeigen.

Offenbar steht die Räumung unmittelbar bevor.

Zuvor hat die Polizei bereits die Sitzblockade aufgelöst und mehrere Menschen weggetragen, da sie sich weigerten freiwillig zu gehen.

Update, 14.05 Uhr

Ein erster Polizist wird an Kletterseilen per Kran in Richtung Baumhaus gehoben.

Die Feuerwehr hat inzwischen auf dem Boden Sprungtücher ausgebreitet.

Update, 14.38 Uhr

Zwei Polizisten haben das Baumhaus erreicht und sind dabei eine Frau vom Baum zu holen.

Dabei trafen sie aber auf Besetzer, die forderten, dass eine Polizistin die Räumung übernimmt. Alles andere sei ein sexueller Übergriff.

Die Beamten machten dennoch weiter und sicherten die Frau, um sie abzuseilen.

Sie appellierten an die weiteren Besetzer aufzugeben, was diese verneinten.

Update, 18.05 Uhr

Nachdem die Polizei drei Aktivisten auf den Boden zurückgebracht hatte, wurde die weitere Rettungsaktion eingestellt.

Drei Männer befanden sich zu weit oben in den Bäumen. Es sei zu gefährlich gewesen, dort hinauf zu klettern, sagte die Polizei. Sie blieb stattdessen am Boden.

Update, 9. September, 9.40 Uhr

Weiterhin halten drei Menschen das Baumhaus besetzt. Damit geht die Besetzung inzwischen in ihren vierten Tag.

Polizisten schirmen sie von Unterstützern am Boden ab.

Doch in den Sozialen Netzwerken gibt es viele solidarische Worte.

Update, 9. September, 14.46 Uhr

Nach drei Nächten und einem bevorstehenden weiteren Räumversuch der Polizei haben am Mittwochmittag die letzten drei Besetzer aufgegeben.

Sie kletterten vom Baum und kamen in Polizeigewahrsam.

Titelfoto: Blaulicht-News.de / Holznagel

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0