Besetzer geben nach drei Nächten auf und klettern vom Baumhaus

Hamburg - Die Baumbesetzung in Hamburg-Wilhelmsburg endete nach drei Nächten friedlich.

Zwei Polizisten führen einen Besetzer ab.
Zwei Polizisten führen einen Besetzer ab.  © Blaulicht-News.de

Die letzten drei Besetzer gaben am Mittwoch um 13 Uhr freiwillig auf und kletterten von der Eiche. Sie kamen vorerst in Polizeigewahrsam.

Damit reagierten sie nach eigenen Aussagen auf die Ankündigung der Polizei mehrere Bäume zu fällen, um das besetzte Baumhaus räumen zu können.

Mit ihrer Kapitulation wollten die drei Männer das verhindern.

Der Schutz des Waldes am Ernst-August-Kanal war das generelle Ziel der Besetzer.

Seit Sonntagnachmittag harrten sie deswegen auf der Plattform in luftiger Höhe aus.

Anfangs waren sie zu sechst, doch am Montag konnte die Polizei drei Besetzer von dem Baum räumen.

Hintergrund der Aktion ist der Plan, den Wald zu roden, um im neuen Spreehafenviertel 1000 Wohnungen bauen zu können.

Dagegen regt sich in Wilhelmsburg Protest von Anwohnern. Sie kritisieren den Verlust eines Naherholungsgebietes, das vor Lärm schützt und wichtige ökologische Funktionen erfüllt.

Polizisten haben das Baumhaus umstellt, von dem gerade ein Besetzer runterklettert.
Polizisten haben das Baumhaus umstellt, von dem gerade ein Besetzer runterklettert.  © Blaulicht-News.de

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0