Baupfusch! A4 bleibt auch in den Ferien Staufalle

Das Ärgernis bleibt noch Wochen! Der neue Asphalt auf der A4 (l.) war eigentlich fertig, muss aber neu verlegt werden.
Das Ärgernis bleibt noch Wochen! Der neue Asphalt auf der A4 (l.) war eigentlich fertig, muss aber neu verlegt werden.

Dresden - Och nö! Baupfusch bremst Autofahrer auf der A4 jetzt noch länger aus. Eigentlich sollte die Sanierung der Fahrbahnen zwischen Ottendorf-Okrilla und Dresden-Flughafen nächste Woche beendet sein.

Aber die Bauaufsicht fiel wegen der Asphaltarbeiten nun aus allen Wolken. Seit Ende April quälen sich Autofahrer durch die zehn Kilometer lange Baustelle. Am 8. Juli sollte damit endlich Schluss sein.

Nun musste das Landesstraßenbauamt (LASuV) aber mitteilen, dass die Bauarbeiten noch mindestens bis Ende Juli andauern. Schuld ist die zuständige Baufirma, welche mit der 4,9 Millionen Euro teuren Sanierung beauftragt worden war. Denn deren Bauarbeiter haben beim Asphaltieren gepfuscht.

„An mehreren Stellen des Abschnitts war die Materialzusammensetzung der Asphaltschicht ungenügend. Das macht einen teilweisen Austausch der neu eingebrachten Asphalt- und Binderschicht erforderlich“, erklärt LASuV-Sprecherin Isabel Siebert (37).

Die Mehrkosten trägt aber nicht der Freistaat: „Dafür muss die Baufirma und nicht der Steuerzahler aufkommen.“

Fotos: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0