Baupfusch! Dieser Mann legt die Oper trocken

Klempner-Meister Thomas Friedrich (49) zeigt die neue Kupferabdeckung, die den Regen von der Balkonfassade abweisen soll.
Klempner-Meister Thomas Friedrich (49) zeigt die neue Kupferabdeckung, die den Regen von der Balkonfassade abweisen soll.

Chemnitz - Wenn am Sonnabend im ausverkauften Opernhaus 714 Zuschauer der Premiere von Gaetano Donizettis „Lucia di Lammermoor“ lauschen, wird niemand merken, dass es bis kurz vor der Saisoneröffnung hektische Aktivitäten an der Fassade des ehrwürdigen Hauses gegeben hatte. Während der Sommerpause musste der Balkon komplett saniert werden, weil durch Pfusch am Bau Regenwasser eingedrungen war und das Foyer überflutet hatte ...

„Das Wasser über dem Eingangsportal konnte nicht mehr ablaufen, sondern floss in den darunterliegenden Kassenbereich“, sagte Opernhaus-Sprecherin Uta Thomsen.

Ursache: Bei der letzten Sanierung waren die Abläufe falsch verlegt, teilweise sogar ganz vergessen worden. Nun verlegten Handwerker über einer neuen Drainage neuen Bodenbelag aus Naturstein.

Der Turm des Schauspielhauses bleibt eingerüstet, bis die neue Verkleidung Ende Oktober fertig ist.
Der Turm des Schauspielhauses bleibt eingerüstet, bis die neue Verkleidung Ende Oktober fertig ist.

Klempner-Meister Thomas Friedrich (49): „Außerdem brachten wir neue Kupferabdeckungen an der Brüstung an, die den Regen abweisen werden. Auch die Sandsteinfassade wurde gewaschen.“

Am Freitag, einen Tag vor der Premiere, soll endgültig alles fertig sein. Kosten der Baumaßnahme, die von der Stadt finanziert wurde: mehrere 10.000 Euro.

So gut wie abgeschlossen ist unterdessen die Erneuerung der Maschinenzüge, welche die Bühnendekoration bewegen. Acht sind fertig, weitere folgen in den kommenden Monaten.

Bauaktivitäten gibt es zurzeit auch am Schauspielhaus in der Zieschestraße. An der Fassade wurden die maroden Beton-Schmuckelemente, die einen Wetter- und Geräuschschutz für die Brandschutzklappen des Gebäudes bilden, durch einen 60-Tonnen-Kran entfernt. Sie werden bis Ende Oktober erneuert.

Das Opernhaus wurde von 1906 bis 1909 nach Plänen des Dresdner Architekten Richard Möbius (1859-1945) errichtet, gilt als eins der technisch modernsten in Europa.
Das Opernhaus wurde von 1906 bis 1909 nach Plänen des Dresdner Architekten Richard Möbius (1859-1945) errichtet, gilt als eins der technisch modernsten in Europa.

Fotos: Maik Börner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0