"Das absolute Chaos": Unterrichtsstart an Gorbitzer Schule fällt nach Ferien ins Wasser

Dresden - Händeringende Lehrer, kopfschüttelnde Lehrer, über-Flure-irrende-Lehrer, fluchende Lehrer - an der Handelsschule "Franz Ludwig Gehe" in Gorbitz ging es Montag zu wie in einer Filmkomödie. Der so gar nicht lustige Anlass: Ihr frisch bezogenes Schulhaus ist eine Baustelle.

Baustelle Handelsschule. Die Bauarbeiten wurden von zwei Jahren Gesamtzeit auf ein Jahr gestaucht. Das Ergebnis ist Chaos.
Baustelle Handelsschule. Die Bauarbeiten wurden von zwei Jahren Gesamtzeit auf ein Jahr gestaucht. Das Ergebnis ist Chaos.  © Petra Hornig

"Es ist das absolute Chaos", sagt Schulleiter Lars Kluger (48). "Wir haben hier eine Schule, die nicht schulfähig ist. Ich zähl' mal auf: Kabel ragen aus den Wänden, Lichtschalter fehlen, zugestellte Vorbereitungszimmer, Zimmer ohne Strom, Schmutz. Ach so, und ein unsicherer Haupteingang."

Wie bestellt, schleicht hinter dem Direktor ein Lehrer entlang, in der Hand einen Wasserkocher: "Is nich für Kaffee, is fürs Putzwasser ..."

Eigentlich wollten Kluger und seine 55 Lehrerkollegen nach den Ferien in einem sanierten Gebäude das zweite Schulhalbjahr beginnen.

Die Aktion war mit einem Umzug aus dem Nachbargebäude verbunden, einem Plattenbau aus DDR-Zeiten, genau wie das "neue" Domizil. Doch weder die Bauarbeiter noch die Möbelpacker wurden fertig.

Direktor Lars Kluger (48) in einem fast leeren Klassenzimmer. Der Raum befindet sich übrigens im Keller, weil die Schule den Schulkomplex plötzlich mit dem neuen Gymnasium Gorbitz teilen muss.
Direktor Lars Kluger (48) in einem fast leeren Klassenzimmer. Der Raum befindet sich übrigens im Keller, weil die Schule den Schulkomplex plötzlich mit dem neuen Gymnasium Gorbitz teilen muss.  © Petra Hornig

Die Gründe für das Chaos sind Klugers Einschätzung zufolge die Verkürzung der Bauzeit von zwei auf ein Jahr für beide (!) Gebäude und ein "überstürzter Umzug". Das alles wiederum sei zugunsten des neu gegründeten Gymnasiums Gorbitz passiert, "für das man im Wahljahr Vollzug melden will", mutmaßt Kluger, der lange selbst im Stadtrat saß (für die CDU).

Für die Stadtverwaltung ist ein "Koordinierungsdefizit" bei den beauftragten Planern und der Bauüberwachung schuld. Auch gebe es Lieferschwierigkeiten sowie personelle Engpässe bei den Ausführenden. Insgesamt aber befinde sich das Vorhaben im Zeitplan.

Vor Ort ein Bild machte sich SPD-Fraktions-Chefin Dana Frohwieser (42). Sie will OB Dirk Hilbert (47, FDP) einschalten. Die Schüler unterdessen sind in ihren Ausbildungsbetrieben oder schlicht daheim. Unterrichtsstart soll nun am Dienstag sein.

Unglaublich: In Klassenzimmern hängen sogar noch Kabel aus der Wand.
Unglaublich: In Klassenzimmern hängen sogar noch Kabel aus der Wand.  © Petra Hornig
Putzen statt unterrichten. Die Lehrer Sylke Fenske (49) und Darius Ludwig (34) inmitten von Umzugsstapeln.
Putzen statt unterrichten. Die Lehrer Sylke Fenske (49) und Darius Ludwig (34) inmitten von Umzugsstapeln.  © Petra Hornig

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0