Für 32 Millionen Euro! Hier wird in Dresden 2017 gebaut

Reinhard Koettnitz (61), Chef des Straßen- und Tiefbauamtes, verbaut 2017 
insgesamt 32 Millionen Euro.
Reinhard Koettnitz (61), Chef des Straßen- und Tiefbauamtes, verbaut 2017 insgesamt 32 Millionen Euro.

Dresden - Etwa 32 Millionen Euro wird Dresden in diesem Jahr in Sanierung und Ausbau des Straßennetzes investieren. Das sind die wichtigsten Bauprojekte:

  • Im März beginnt das Millionenprojekt "Stadtbahn 2020" mit der 13 Millionen Euro teuren Verlegung der Straßenbahntrasse in die Oskarstraße. Die alten Gleise werden entfernt, die Tiergartenstraße wird grundhaft ausgebaut.

  • Der insgesamt neun Millionen Euro teure Umbau der Haltestelle Kesselsdorfer Straße zur autofreien Zentralhaltestelle beginnt im Juni mit Vorbereitungsarbeiten. Umleitungsstrecken werden ausgebaut, neue Ampeln aufgestellt. Wahrscheinlich im nächsten Jahr beginnt der Komplettumbau.

  • Für eine Million Euro werden Gehwege (unter anderem Laubegaster Weg) saniert. Vier Millionen Euro fließen in den Ausbau der Radwege, etwa an der Bautzner und der Alaunstraße.

  • An der Dürerstraße/Hans-Grundig-Straße entsteht für 580.000 Euro ein neuer Kreisverkehr samt neuen Gehwegen.




Etwa 900 Busse und Bahnen halten täglich an der Kesselsdorfer Straße. 2017 
starten die Arbeiten für einen Komplettumbau.
Etwa 900 Busse und Bahnen halten täglich an der Kesselsdorfer Straße. 2017 starten die Arbeiten für einen Komplettumbau.
  • Nach dem Abriss der Fußgängerbrücke über die Albertstraße soll im zweiten Halbjahr der neue Fußgängerüberweg mit neuer Ampelanlage entstehen.

  • An der Leipziger Straße wird an der Kreuzung Peschelstraße über eine 300.000 Euro teure Ampelanlage ein Unfallschwerpunkt entschärft.

  • In der Friedrichstadt wird auf der Seminarstraße und Bräuergasse das extrem rutschige Kopfsteinpflaster gegen Asphalt ausgetauscht.

Trotz aller Baustellen: Um nicht auf Verschleiß zu fahren, hätte Straßen- und Tiefbauamts-Chef Reinhard Koettnitz (61) etwa zehn Millionen Euro mehr gebraucht.

Bis zu dreimal länger als normal ist der Bremsweg auf diesem 
Kopfsteinpflaster in der Seminarstraße in der Friedrichstadt. Dieses Jahr wird 
es ausgetauscht.
Bis zu dreimal länger als normal ist der Bremsweg auf diesem Kopfsteinpflaster in der Seminarstraße in der Friedrichstadt. Dieses Jahr wird es ausgetauscht.  © Ove Landgraf
An der Leipziger/Ecke Peschelstraße soll eine Ampel Unfälle verhindern.
An der Leipziger/Ecke Peschelstraße soll eine Ampel Unfälle verhindern.  © Ove Landgraf
An der Dürerstraße will die Stadt Autos zukünftig durch einen neuen 
Kreisverkehr lotsen.
An der Dürerstraße will die Stadt Autos zukünftig durch einen neuen Kreisverkehr lotsen.  © Ove Landgraf

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0