Ein bisschen Frieden: Bautzens Streitschlichterin und ihre Fälle

Bautzen - Ist es in der Wohnung über Ihnen mal wieder zu laut? Oder stört Sie der hohe Baum in Nachbars Garten? Dann bemühen Sie doch einen Friedensrichter.

Friedensrichterin Michaela Matthes-Dunger (57) vor der Bautzner Stadtkulisse.
Friedensrichterin Michaela Matthes-Dunger (57) vor der Bautzner Stadtkulisse.  © Holm Helis

Der schlichtet Streitigkeiten, kann ein teures Gerichtsverfahren ersparen. Für TAG24 berichtet Michaela Matthes-Dunger (57) über ihre Fälle aus Bautzen.

Schon immer hatte die Servicemitarbeiterin (verheiratet, ein Sohn) gerne mit Menschen zu tun, erlebte Streitigkeiten vor Gericht als Schöffin mit. Als Bautzen 2016 einen neuen Friedensrichter suchte, bewarb sich Matthes-Dunger, erhielt das Ehrenamt.

Seitdem schlichtete die Bautznerin bereits 30 Streitigkeiten, meist unter Nachbarn. "Im Schnitt sind gut zwei von drei Schlichtungen erfolgreich", sagt sie. Sehr häufig stören sich Leute an hohen Bäumen oder Hecken ihrer Nachbarn. Dann handelt die Schlichterin meist ein Stutzen der Gewächse aus. Ihr Rat auch bei Lärmproblemen: "Es hilft schon, sich einfach mal in den anderen hineinzuversetzen."

Kurios: Zwei Bautzner gerieten aneinander, weil die Hühner des einen das Grundstück des anderen verdreckten. Das "Hühner-Opfer" stellte über das Rechtsamt einen Antrag auf Schlichtung (kostet bis 50 Euro). Der Tierhalter folgte der Einladung zum Schiedsgespräch (sonst drohen 100 Euro Ordnungsgeld). "So erzielten wir einen Kompromiss. Der Hühner-Halter versorgt seinen Nachbarn jetzt mit frischen Eiern", schmunzelt die Friedensrichterin.

Oft kann sie noch vor Eröffnung des Schlichtungsverfahrens mittels "Tür- und Angel"-Gesprächen eine Klärung herbeiführen. Sind die Parteien zu zerstritten, kann eine Schlichtung auch scheitern. Dennoch ist das Verfahren, das jede Gemeinde anbietet (siehe Kasten), meist günstiger (und nervenschonender) als ein Gerichtsverfahren.

Im Juni macht Matthes-Dunger Schluss als Friedensrichterin. "Ich habe viel Freizeit geopfert, auch an den Wochenenden", sagt sie. Bautzen sucht jetzt einen Nachfolger. Wer Interesse hat und zwischen 30 und 70 Jahren alt ist, kann sich im Rathaus melden: Tel. 03591/53 43 01.

Friedensrichter: Das Amt in Zahlen

Dresden/Chemnitz - Jede Gemeinde ist verpflichtet, Friedensrichter zu bestellen. Diese sind aktuell an 304 kommunalen Schiedsstellen im Freistaat tätig. Ab 50.000 Einwohnern schlichten sogar mehrere Friedensrichter. In Dresden etwa gibt's 16, in Chemnitz sechs Schiedsstellen. Das Ehrenamt ist auf fünf Jahre ausgelegt.

2018 wurden in Sachsen 366 Anträge auf Schlichtungen gestellt. Meist konnten die Zänkereien mithilfe der Friedensrichter aber schon einen Schritt vorher beigelegt werden: So gab es 2591 klärende "Tür und Angel"-Fälle. Fast alle Schiedsstellen können besetzt werden.

Mitunter kann der Bewerbungsprozess, über den der Gemeinderat entscheidet, aber einige Zeit dauern.

Michaela Matthes-Dunger schlichtet Streit außergerichtlich.
Michaela Matthes-Dunger schlichtet Streit außergerichtlich.  © Holm Helis
Krach im Wohnhaus: Vor allem Beschwerden über lärmende Mitbewohner führen zu Zerwürfnissen - da muss der Friedensrichter ran. (Symbolbild)
Krach im Wohnhaus: Vor allem Beschwerden über lärmende Mitbewohner führen zu Zerwürfnissen - da muss der Friedensrichter ran. (Symbolbild)  © Christian Klose/dpa

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0