Geldautomaten manipuliert: Polizei fahndet nach vier Personen!

Bautzen/Görlitz - In den sächsischen Landkreisen Bautzen und Görlitz wurden zwischen Mitte August und Ende Oktober gleich mehrere Geldautomaten manipuliert. Mit Bildern der Überwachungskameras fahndet die Polizei nach den Tätern.

Wer kennt die Frau und die drei Männer?
Wer kennt die Frau und die drei Männer?  © Polizei Görlitz

Gesucht wird nach einer Frau und drei Männern, denen besonders schwerer Diebstahl vorgeworfen wird.

Mithilfe der Aufnahmen der Überwachungskameras möchten die Beamten wissen:

  • Wer kennt die abgebildeten Personen?
  • Wer hat diese im Bereich von Geldinstituten gesehen?
  • Mit welchen Fahrzeugen waren sie unterwegs?
  • In welcher Sprache haben sie sich unterhalten?

Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz unter der Rufnummer 03581 - 468 100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Insgesamt sind der Polizei 28 Fälle bekannt, die in den Orten Görlitz, Kodersdorf, Krauschwitz, Niesky, Reichenbach/O.L., Bautzen, Kubschütz, Obergurig, Großpostwitz, Doberschau-Gaußig, sowie Hochkirch passierten.

Die Täter waren überwiegend an Wochenenden aktiv. Insgesamt soll ein Stehlschaden von 1400 Euro entstanden sein, der Sachschaden sich auf 4000 Euro summieren.

Cash Trapping: So gingen die Täter vor

Die Tatverdächtigen sollen der Polizei zufolge die Klappe des Geldausgabeschachts entfernt und eine mit Klebstoff versehene Blende angebracht haben. Da das Ausgabefach des Automaten verschlossen blieb, wanderten die Scheine zurück in den Automaten. Die Vorgehensweise wird als "Cash Trapping" bezeichnet.

Dabei soll das Geld teilweise oder gänzlich an der Blende kleben geblieben sein. Hier geht es zur offiziellen Fahndungsseite der sächsischen Polizei.

Mehr zum Thema Facebook:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0