Darum wird bei "Shopping Queen" nie bei H&M und Zara gekauft

Top

Kein Schulz-Effekt! CDU hängt SPD bei Saarland-Wahl ab

Top
Update

Echtes Wunder! Mutter gibt todkrankem Sohn Cannabis, und er wird gesund

8.504

Tragisch! Malinas letztes Lebenszeichen war eine Liebeserklärung

12.450
2.150

Nach Husarenhof-Brand: Erholt sich Bautzen jemals vom braunen Image?

Ein Jahr ist es jetzt her, dass ein rechter Mob den brennenden Husarenhof bejubelten. Hat sich die Stadt mittlerweile erholt?

Von Torsten Hilscher, Eric Hofmann

Am Morgen des 21. Februar brannte der "Husarenhof".
Am Morgen des 21. Februar brannte der "Husarenhof".

Bautzen - Zuerst war es nur ein Feuer: Vor einem Jahr, am Morgen des 21. Februar, brannte das ehemalige Bautzner Hotel „Husarenhof“ (TAG24 berichtete). Doch schnell stand der Vorfall für einen vermeintlich unzivilisierten Ort in Sachsen. Ein Stigma, gegen das die Stadt noch heute kämpft.

„Das Image von Bautzen ist langfristig beschädigt und bedarf eines intensiven Arbeitsprozesses aller demokratisch orientierten Kräfte in der Stadt“, sagt OB Alexander Ahrens (51, parteilos).

Auch wenn es keine nennenswerten Auswirkungen auf Buchungen oder Geschäftsbeziehungen gegeben habe.

Aber: Bis heute halten sich bundesweit Gerüchte. Von einer politisch motivierten Tat, von massiven Störern und Beifallsbekundungen durch Passanten. Daher kontert die Stadt zum Jahrestag mit einer Erklärung: Bislang stehe nichts fest. Es gab bestenfalls Störer, aus denen erst, weil sie den Aufforderungen der Polizei nicht Folge leisteten, ganze drei „massive Störer“ wurden, plus 15 bis 20 Gaffer.





Der richtige Mann am richtigen Platz: Stadtoberhaupt Alexander Ahrens (51, 
parteilos) kämpft weiter für das Image der Stadt.
Der richtige Mann am richtigen Platz: Stadtoberhaupt Alexander Ahrens (51, parteilos) kämpft weiter für das Image der Stadt.

Trotzdem wurde die Stadt als „hasserfüllt und ausländerfeindlich“ bewertet.

Also lief die PR-Mühle: Ahrens ging in Talkshows; man richtete rund 50 Veranstaltungen wie die Demokratiewochen, Straßenfeste, Ausstellungen, Foren, Kino, Themenworkshops aus.

Doch da gibt es auch noch die Schattenseiten: Es existieren organisierte Neonazi-Gruppen, die gewaltsam gegen Flüchtlingsunterstützer vorgehen.

So wurde Ende 2016 ein Mitglied der Linksjugend durch einen Flaschenwurf so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus musste. Historikerin Annalena Schmidt unterstützt ehrenamtlich Flüchtlinge in Bautzen: „Die Übergriffe häufen sich, werden nur außerhalb Bautzens nicht so wahrgenommen“, sagt sie. „Ich selbst werde mitunter namentlich in der Innenstadt angesprochen und bedroht.“

Bei anderen wurden die Wohnhäuser mit Parolen beschmiert ...

Meine Meinung: Bautzen - mon amour...





Bautzen mit Herz: Bürger bilden eine Lichterkette für Toleranz.
Bautzen mit Herz: Bürger bilden eine Lichterkette für Toleranz.

Kommenden Dienstag steht ein fragwürdiges Jubiläum an: Vor einem Jahr brannte der „Husarenhof“ in Bautzen. Ein Großfeuer, wie es durchaus mal vorkommt.

Doch der „Husarenhof“ sollte ein Asylbewerberheim werden. Das führte zu fatalen Reaktionen auf allen Seiten. Viele Leute wollten sehr schnell wissen, warum der Hof brannte. Viele orteten die Täter schnell im rechten Milieu. Weil Bautzen in Sachsen liegt, war schnell klar, dass das alles „wieder mal typisch ist“.

Aber nichts ist typisch und nichts ist klar. Bis jetzt ist unklar, ob’s überhaupt eine politisch motivierte Tat war. Dass am Rande Dumpfbacken pöbelten, ist wahr - aber eben nicht typisch sächsisch, typisch Bautzen. Gleich gar nicht berechtigt(e) es zu Verurteilungen einer ganzen Stadt.

Aber Fakt ist auch: Noch immer geraten rechte Gruppen mit jugendlichen Asylbewerbern aneinander. Was man aber keinesfalls auf alle Bautzner reproduzieren darf. Diese primitiven Gewaltakte sind - oft auf beiden Seiten - Ausdruck von Perspektiv- und Haltlosigkeit. Werte fehlen. Selbstüberhöhung dominiert. Vielleicht ist es auch ein primitiver Ersatz: Früher kloppte sich die Jugend mit der vom Nachbardorf.

Damit darf die anhaltende brutale Jagd Rechter auf Linke oder Ausländer nicht bagatellisiert werden. Auch das ausgerechnet in Bautzen Deutsche gegen Sorben hetzen, macht einen einfach sprachlos.

Aber Bautzen ist eben kein „Nest“ von Neonazis. Bautzen ist, seien wir gerecht, eine Stadt wie andere - in der sich die Probleme unserer Zeit im Zentrum bündeln. Die Stadt ist nicht besser oder schlechter. Ich liebe Bautzen.

Fotos: DPA, xcitepress

Hohe Fehlerquote bei Registrierung von Flüchtlingen

2.211

Wer keine Angst hat, kann jetzt Urlaubs-Schnäppchen machen

1.376

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.675
Anzeige

In Urlaubsort! Frauenleiche in Koffer entdeckt

4.678

Tausende protestieren in Russland gegen Korruption

616

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

1.933
Anzeige

Marc Terenzi schwänzt Dinner bei Hanka! Das hat Konsequenzen...

8.216

Mit Hammer auf Radler eingeschlagen: Blutspur führt zu Täter-Wohnung

4.806

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.992
Anzeige

Drama im Einkaufszentrum! Rolltreppe rast in Affen-Geschwindigkeit hinab

4.318

Witwe des HSV-Managers zweifelt an Unfalltod

4.716

Krasse Vorwürfe gegen Bachelor-Traumpaar: Ist ihre Liebe nur gespielt?

6.229

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

8.551
Anzeige

Bewaffneter Joker versetzt eine ganze Stadt in Angst und Schrecken

2.363

Sie wollte Streit schlichten: Mann schlägt Schwangeren in den Bauch

7.297

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.894
Anzeige

AFD-Petry wird Spitzenkandidatin und erleidet Schlappe auf Parteitag

2.912

Vorbestrafter Reichsbürger schießt in Innenstadt um sich

10.406

Geburtstagsfeier eskaliert komplett! 17 Streifen müssen anrücken

4.648

Frau bittet Polizei um Hilfe und landet hinter Gittern

3.200

Panik im Tierpark! Gaffer ärgern Löwin, dann springt sie plötzlich

16.713

Tupper-Fans aufgepasst! 500 Läden in Deutschland geplant

3.570

Heftige Gasexplosion! Mehrere Gebäude stürzen ein, über 30 Menschen verletzt

1.742

Schlangenlinien auf A4: Lasterfahrer mit 2,4 Promille unterwegs

3.146

Radrennfahrer knallen ungebremst in Auto. Mehrere Verletzte

3.520
Update

Helden in der Not: Polizeibeamte löschen Brand mit Cola

1.587

Wie Rapunzel! Frau war 20 Jahre nicht beim Friseur

3.880

"Kein Kölsch für Nazis": Diese Stadt macht gegen die AfD mobil

1.911

Spektakulärer Raubüberfall auf Luxus-Juwelier

4.636

Ärzte geben Sex-Monster Schmökel auf. Jetzt kommt er in den Knast

10.226

Besitzerin droht der Ruin! In ihrem Garten liegen zehn Tonnen Munition

6.459

Neue Asphalt-Decke: "Walzenrennen" auf dem Sachsenring

1.837

Ursprungsland der Reformation: Doch 80 Prozent drücken sich vor der Kirche

906

Dieser Dussel fiel 32-mal durch die Führerscheinprüfung

6.133

Frau am Alex zusammengeschlagen und schwer verletzt

6.377

Kein Witz! Durch dieses Haus fährt ein Zug!

8.748

Dem ölreichsten Land der Welt geht der Sprit aus

6.082

Nimm die Eier in die Hand! Darum sollten Männer schon früh zum Hodencheck

6.520

Der ging ins Leere: Helene Fischers Kuss-Abfuhr an ihren Florian

32.484

Dieses Geheimnis steckt hinter dem "Sandmännchen"-Lied

3.334

"One-Direction"-Star und Cheryl Cole sind Eltern geworden!

1.689

Al-Kaida-Anführer in Afghanistan bei US-Angriff getötet

2.263

Ups! Zeigt die Katze hier mehr als gewollt?

51.871

War es Mord? Slowakischer Politiker von Zug überrollt

2.856

Massenschlägerei! Großfamilien gehen aufeinander los

7.582

Mega-Veränderung: Wird bei Vapiano bald alles neu?

6.466

Eine Stunde Schlaf geklaut! Seit Sonntag stehen alle Uhren auf Sommer

1.705

Rentnerin legt falschen Gang ein und zerquetscht Kinderwagen

15.946

Polizei warnt: Darum bekommt Mordkommission ständig Pizza geliefert

8.137

Rührend! Junge verkauft Bilder, um todkranken Bruder glücklich zu machen

1.609

Keine Pommes auf Dates? Frauen wütend über Sex-Studie

3.689

Das Foto ist der Grund, warum dieser Junge noch lebt

9.916

Familie sorgt sich um Christine Kaufmann

3.580

Held der Schulkantine: Klassenkamerad rettet Jungen vor Erstickungstod

4.111

Nach Unwetter-Drama: 85 Tote und fast 700.000 Betroffene

1.327

TU-Professor: "Inzwischen ist PEGIDA ein verlorener Haufen von Leuten"

11.810