Schwan verirrt sich und muss gerettet werden!

Bautzen - Auch Schwäne können sich mal verlaufen. Weil die grazilen Wasservögel aber weder nach dem Weg fragen noch auf ein Navi zurückgreifen können, musste dafür in Kleinwelka die Feuerwehr anrücken.

Über Stunden hinweg saß dieser ratlose Schwan auf dem Trockenen.
Über Stunden hinweg saß dieser ratlose Schwan auf dem Trockenen.  © Feuerwehr Kleinwelka

"Wir wurden 19.16 Uhr alarmiert und zur Großdubrauer Straße geschickt", sagt Ortswehrleiter Falk Weißbach (36). "Es wurde gemeldet, dass der Schwan dort schon seit dem Nachmittag steht."

Daran änderte sich auch nichts, als die 15 Kameraden aus Kleinwelka und Bautzen anrückten. "Wir haben aufgepasst, dass er nicht wegrennt", so Weißbach. "Dann kam er in eine Hundetransportbox."

Ungefähr drei Kilometer entfernt setzten ihn die Feuerwehrmänner bei Neumalsitz in den Stausee. Dort schwamm das Tier dann unbeschadet davon.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0