Rechte und Linke prügeln sich in Bautzen

Erneut hat es in Bautzen eine Schlägerei auf dem Kornmarkt gegeben (Symbolbild).
Erneut hat es in Bautzen eine Schlägerei auf dem Kornmarkt gegeben (Symbolbild).

Bautzen - Am Freitag kam es am späten Nachmittag zu einer Prügelei auf dem Bautzner Kornmarkt. Dabei gerieten rechtsorientierte Jugendliche mit linksorientierten Teenagern aneinander. DIE LINKE spricht allerdings von einem gezielten Überfall.

Die Polizei Görlitz berichtet, dass sich etwa sieben links gesinnte Jugendliche auf dem Kornmarkt aufhielten und Alkohol tranken. Bei ihnen handelte es sich nach Aussagen der DIE LINKE um Mitglieder der "linksjugend".

"Eine Gruppe von etwa zehn rechtsorientierten Jugendlichen näherte sich und es kam zu ersten Verbalattacken", beschrieb ein Polizeisprecher die Situation.

Kurz darauf verlagerte sich das Geschehen laut Polizei auf den Wendischen Graben, wo es zu gegenseitigen Provokationen und schließlich einer Schlägerei kam.

Nach Angaben der Polizei wurden vier Personen leicht verletzt und mussten behandelt werden.

Die Situation wird von den an der Schlägerei beteiligten Mitgliedern der "linksjugend" allerdings anders geschildert. Demnach seien sie gezielt von zehn vermummten Rechtsradikalen angegriffen worden. Diese hätten im Bereich Töpferstraße den Angriff gestartet.

Nach der etwa zwei Minuten dauernden Schlägerei seien fünf der Linken verletzt worden. Sie erlitten Prellungen und blaue Flecken. Eine 15 Zentimeter lange Platzwunde musste genäht werden, ein Mitglied der Gruppe wurde mit gebrochenem Kiefer in die Uniklinik nach Dresden gebracht und eine junge Frau erlitt eine Schädelprellung, teilte Thomas Dudzak, Pressesprecher der Partei DIE LINKE, mit.

Nun hat das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen.

Bereits im September hatte es Unruhen auf dem Bautzner Kornmarkt gegeben, als sich rechte Schläger mit Flüchtlingen prügelten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0