Schräge Aktion: Bautzen zahlt Kopfgeld gegen Nazidemo

Pro Neonazi einen Euro. Den Erlös will OB Alexander Ahrens (51) spenden.
Pro Neonazi einen Euro. Den Erlös will OB Alexander Ahrens (51) spenden.  © Holm Helis, Archiv

Bautzen - Das ist mal eine originelle Idee: Der Bautzner Oberbürgermeister Alexander Ahrens (51, SPD) zahlt aus Protest gegen eine Neonazi-Demo Kopfgeld!

Konkret geht das Ganze so: Weil die NPD am 1. Mai (erneut) Bautzen als Aufmarschplatz nutzen will, gibt Ahrens für jeden Demo-Teilnehmer privat mindestens einen Euro. Das Geld wandert natürlich nicht zu den Neonazis!

Stattdessen wird die Summe einer gesellschaftlich engagierten Einrichtung gespendet, bestätigt ein Stadtsprecher.

Ahrens: "Viele werden sich angesichts der Demonstration in ihrer Meinung bestätigt sehen, dass unsere Stadt ,ein braunes Nest' ist. Wie lange wollen wir uns das noch bieten lassen? Distanzieren wir uns endlich klar vom rechten Gedankengut."

Darum begrüße er eine von Bürgern initiierte Spendenaktion und beteilige sich auf diese Weise. Es seien aber auch kleinere Beträge möglich. Ein erster Erfolg hat sich bereits eingestellt: Inzwischen liegt die Pro-Kopf-Spende bei 5 Euro!

Bautzen war in den vergangenen Monaten immer wieder in die Schlagzeilen geraten - zum Teil deutschlandweit und international. Dabei ging es um Anti-Asyl-Proteste, Zusammenstöße von Jugendgruppen aus Asylbewerbern und Rechten sowie um Zustimmung für den brennenden "Husarenhof". Auch ein kommentiertes Video aus der Brandruine hatte für Schlagzeilen gesorgt.

Wer Interesse hat, wendet sich an info@prokopfgeldspende.de oder an www.facebook.com/proKopfSpendeBZ.

Pro Neonazi einen Euro. Den Erlös will OB Alexander Ahrens (51) spenden.
Pro Neonazi einen Euro. Den Erlös will OB Alexander Ahrens (51) spenden.  © Holm Helis, Archiv

Titelfoto: Holm Helis, Archiv


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0