Schwarzfahrer wird von Polizei erwischt und liefert fragwürdige Begründung

Die Schwarzfahrt eines 41-Jährigen endete am Bahnhof Bautzen.
Die Schwarzfahrt eines 41-Jährigen endete am Bahnhof Bautzen.  © Steffen Füssel

Bautzen - Ein Schwarzfahrer der etwas anderen Art bittet die Bundespolizei um Hilfe. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei in Görlitz wegen Körperverletzung in Tateinheit mit Diebstahl.

Am Dienstagvormittag mussten Polizisten am Bahnhof Bautzen einen Schwarzfahrer aus dem Zug holen. Der 41-Jährige war in Richtung Dresden unterwegs - allerdings ohne Fahrkarte, ohne Gepäck und ohne Geld.

Im Polizeirevier teilte der italienische Staatsbürger mit, dass er einen Tag zuvor in Görlitz bestohlen worden war.

Eine bislang unbekannte Person habe ihn niedergeschlagen und Bargeld entwendet.

Laut Polizeiangaben hatte der Mann Schürfwunden im Gesicht und gab an, starke Schmerzen in beiden Knien zu haben. Des Weiteren bat er die Polizisten, ihm zu helfen, zurück nach Italien reisen zu können.

Da sich der Verdacht des Raubes ergab, wurde die Landespolizei informiert. Die Beamten des Polizeireviers Bautzen übernahmen den 41 Jahre alten Mann nach der Untersuchung, um das weitere Vorgehen abzuklären.

Die italienische Botschaft besorgte für den Mann eine kostenlose Unterkunft in Dresden sowie ein Busticket für die Heimreise nach Italien.

Der Italiener wurde zum Zug begleitet und konnte seine Fahrt nach Dresden und dann weiter Richtung Heimat antreten.

Die Kriminalpolizei in Görlitz ermittelt wegen Körperverletzung in Tateinheit mit Diebstahl.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0