Affäre um NPD-Kontakte! Vize-Landrat zeigt sich selbst an

Udo Witschas (45, CDU) hat sich nach der NPD-Affäre selbst angezeigt.
Udo Witschas (45, CDU) hat sich nach der NPD-Affäre selbst angezeigt.  © Norbert Neumann

Bautzen - In der Affäre um seine NPD-Kontakte strengt der Bautzner Vize-Landrat Udo Witschas (45, CDU) nun selbst ein Disziplinarverfahren gegen sich an.

„Herr Witschas erwartet vom Ausgang des Verfahrens eine Klarstellung, dass seinerseits keine Dienstpflichtverletzungen vorliegen“, so eine Sprecherin des Landratsamtes. Es sollte noch am Dienstag eingeleitet werden.

Die CDU im Kreistag steht derweil „uneingeschränkt“ hinter Witschas. SPD/Grüne und die Linken wollen ihn dagegen abwählen. Doch ihre Mehrheit reicht nicht im Kreistag. Eine Sondersitzung wird es aber geben.

Witschas hatte vor dem Hintergrund der Auseinandersetzungen zwischen jungen Flüchtlingen und Rechten in Bautzen mit dem früheren NPD-Kreis-Chef Marco Wruck (32) sehr vertraut kommuniziert.

Nach eigenen Angaben, um zu einer Deeskalation der Lage beizutragen. Landrat Michael Harig (56, CDU) hatte seinem Vize Witschas daraufhin eine „Fehlleistung“ bescheinigt, ihm das Ausländeramt entzogen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0