Schon drei Tage nach Start: Polizeieinsatz in umstrittenem Ankerzentrum

Donauwörth - Drei Tage nach dem Start der umstrittenen Ankerzentren in Bayern hat es am Freitagmorgen einen großen Polizeieinsatz in der Einrichtung im schwäbischen Donauwörth gegeben.

Einsatzkräfte der Polizei durchsuchten zwei Häuser der Gemeinschaftsunterkunft der Flüchtlinge.
Einsatzkräfte der Polizei durchsuchten zwei Häuser der Gemeinschaftsunterkunft der Flüchtlinge.  © Stefan Puchner/dpa

Einsatzkräfte durchsuchten zwei Häuser der Gemeinschaftsunterkunft. Bewohner hätten in ihren Zimmern gefährliche Gegenstände deponiert, um diese bei möglichen Konflikten einzusetzen, teilte die Polizei mit.

Die Kontrollen der Verdächtigen dienten dem Schutz der anderen Bewohner und der Mitarbeiter.

Update 10.48 Uhr: Bei der Durchsuchung wurden einige Küchenmesser sichergestellt. Zudem suchten sie fünf Männer, "die in der Unterkunft über längere Zeit für Unruhe gesorgt haben", sagte ein Sprecher. Vier von ihnen wurden gefunden und in andere Einrichtungen verlegt. Der Einsatz am Freitag steht in keinem Zusammenhang mit vorherigen Vorfällen in der Gegend. "Wir sind aber mit vielen Kräften angerückt, weil wir dort schon zweimal auf Widerstand gestoßen sind." Die Kontrolle sei relativ friedlich verlaufen, niemand sei verletzt worden.

Titelfoto: Stefan Puchner/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0