Sechsjährige von Schäferhund zu Boden gerissen: Halterin schaut zu und flüchtet

Fünf Schäferhunde attackierten bei Eilenburg eine Frau und deren Dogge. (Symbolbild)
Fünf Schäferhunde attackierten bei Eilenburg eine Frau und deren Dogge. (Symbolbild)

Bogenhausen - Vergangenen Mittwoch kam es im bayerischen Bogenhausen zu einem unglaublichen Zwischenfall in einem Park.

Ein Schäferhund riss sich von seiner Hundehalterin los und attackierte drei spielende Kinder. Ein sechsjähriges Mädchen wurde dabei von dem Tier in die Haare gebissen und hin und her geschleudert.

Dadurch trug sie zahlreiche Kopfverletzungen davon, wie die Polizei mitteilte.

Die Halterin des Hundes machte keinerlei Anstalten, in die Situation einzugreifen. Weder gab sie dem Vierbeiner irgendwelche Befehle, noch versuchte sie, dem kleinen Kind zu helfen.

Erst eine 29-jährige Münchnerin, der die Hundehalterin bereits vorher negativ aufgefallen war, konnte die Sechsjährige befreien.

Die Unbekannte griff sich danach einfach die Hundeleine und ging davon. Die beiden anderen Kinder liefen ihr allerdings hinterher und stellten sie zur Rede. Sie forderten sie auf, Name und Adresse herauszugeben. Das tat die Hundehalterin auch. Leider stellte sich hinterher heraus, dass die Angaben falsch waren.

Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung, um die Frau aufzuspüren. Sie wird wie folgt beschrieben: Weiblich, 170 cm groß, ca. 40 Jahre, schlank, osteuropäische Erscheinung, braune schulterlange Haare, braune Augen.

Wer die Hundehalterin kennt, soll sich beim Polizeipräsidium München unter der Nummer 089 2910-0 melden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0