Wohnung steht in Flammen: Für eine Frau kommt jede Hilfe der Retter zu spät

München - Es ist eine schreckliche Tragödie, die sich in Bayern abgespielt hat: Bei einem Wohnungsbrand im oberfränkischen Kulmbach ist eine 53 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.

Die Feuerwehr musste in Bayern gleich zu mehreren Einsätzen ausrücken. (Symbolbild)
Die Feuerwehr musste in Bayern gleich zu mehreren Einsätzen ausrücken. (Symbolbild)  © DPA

Zeugen bemerkten am Sonntagmorgen Rauch in dem Mehrfamilienhaus, wie die Polizei mitteilte.

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die Flammen in der Wohnung und fanden die Bewohnerin leblos in einem Zimmer. Ein Arzt konnte nur noch den Tod feststellen. Andere Bewohner in dem Gebäude wurden nicht verletzt. Die Brandursache war unklar.

Bei einem Brand in einem alten Bauernhaus zogen sich in Illertissen im Landkreis Neu-Ulm ein Mann und eine Frau leichte Rauchvergiftungen zu und kamen ins Krankenhaus. Passanten hatten ebenfalls am Sonntagmorgen den Rauch bemerkt und umgehend die Feuerwehr alarmiert.

Die Einsatzkräfte retteten am Samstag die Bewohner aus dem Haus und löschten die Flammen. Der Schaden lag bei rund 100.000 Euro. Die Ursache des verheerenden Brandes ist bislang unklar.

In einer Firmenhalle in Kemnath im Landkreis Tirschenreuth brach am Samstag an einem Lastwagen ein Feuer aus.

Seniorin in Klinik eingeliefert

Die Flammen griffen auf andere Fahrzeuge, Teile der Halle und einen Bürotrakt über. Den Schaden schätzten die Ermittler auf 250.000 Euro. In einem Keller eines Nürnberger Einfamilienhauses brach bereits am Freitagabend ein Feuer aus.

Durch die starke Rauchentwicklung erlitt die 87 Jahre alte Bewohnerin eine Rauchgasvergiftung und wurde in einem Krankenhaus behandelt.

Frau ums Leben gekommen: In Kulmbach hat ein Brand in Bayern ein Todesopfer gefordert.
Frau ums Leben gekommen: In Kulmbach hat ein Brand in Bayern ein Todesopfer gefordert.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0