Wegen Welpe: Hunde-Hasser greift Frauchen an

Eine Hundehasser hat eine Frau aufgrund ihres Welpen attackiert (Symbolbild)
Eine Hundehasser hat eine Frau aufgrund ihres Welpen attackiert (Symbolbild)  © 123RF

Gmund - Ein Mann hat in Bad Wiessee (Bayern) eine Frau vor den Augen ihrer 16-jährigen Tochter angegriffen. Grund ist der Hundewelpe der Familie. Inzwischen ermittelt auch die Polizei.

Die 44-Jährige war am 17. Februar zusammen mit ihrer Tochter und einem Labrador-Welpen am Uferweg der Mangfall in Richtung Tegernsee unterwegs. Kurz nach neun Uhr wurde ein Mann auf die Familie und den Hund aufmerksam.

Dieser habe sich laut Aussage der Frau über den nicht angeleinten Welpen aufgeregt. Es soll ein lautstarkes Streitgespräch gefolgt haben, nach welchem die Wiesseerin ihren Hund an die Leine nahm, um die Diskussion zu beenden.

Trotz der deeskalierenden Maßnahme der Hundehalterin soll der Mann sie an ihrer Jacke gepackt und ihr Schläge angedroht haben. Als Grund habe er angegeben, dass er generell Hunde hasse, gab die Frau zu Protokoll. Er habe dann von ihr abgelassen und sei Richtung Tegernsee verschwunden.

Da die Attacke die Frau sowie ihre Tochter auch in den Wochen nach der Tat beschäftigte, erstattete diese nun Anzeige gegen den Unbekannten. Die Polizei Bad Wiessee sucht deshalb nach Zeugen, die den Täter kennen oder die Tat beobachtet haben.

Gesucht wird ein circa 40 bis 50 Jahre alter Mann, der etwa 180 cm groß sein soll. Er hat kurze dunkle Haare, trug zum Zeitpunkt des Angriffs keinen Bart und ist Brillenträger. Bekleidet war er mit einer blauen Winterjacke sowie einer anthrazitfarbenen Winterhose. Zum führte er einen schwarzen Rucksack mit sich und könnte mit der BOB aus Richtung München angereist sein. Hinweise bitte an die Polizei Bad Wiessee unter der Telefonnummer 08022 987 80.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0