Bayerns Beinahe-Blamage: "Froh, dass wir noch im Pokal sind"

Drochtersen - Als übermächtiger Favorit war der große FC Bayern München in die niedersächsische Provinz gereist. Doch der SV Drochtersen/Assel brachte den Rekordmeister fast zur Verzweiflung. FCB-Trainer Niko Kovac (46) atmet durch.

Der FC Bayern München tat sich gegen den SV Drochtersen/Assel schwer.
Der FC Bayern München tat sich gegen den SV Drochtersen/Assel schwer.  © DPA

Der neue Boss an der Seitenlinie staunte während und selbst nach der Partie über den kleinen niedersächsischen Regionalligisten. Mit einem hauchdünnen 1:0 (0:0) ist der amtierende Meister am Samstag nur knapp einer für unmöglich gehaltenen Blamage entgangen und hat sich in die zweite Runde des DFB-Pokalwettbewerbs gequält.

"Drochtersen/Assel hat einen tollen Kampf und große Leidenschaft gezeigt", sagte Kovac nach der Partie vor rund 7800 Zuschauern anerkennend. "Ich bin froh, dass wir weiterhin im Pokal sind."

Robert Lewandowski (29) hatte zuvor erst in der 81. Minute mit seinem Tor nach Zuspiel von Leon Goretzka (23) hatte für die Erleichterung gesorgt.

"Es war ein schwieriges Spiel, wie es im Pokal passiert", ergänzte Kovac und räumte ein: "Wir wollten das eigentlich nicht und waren im Vorfeld gewarnt. Wir haben einfach zu langsam gehandelt, aber unter dem Strich zählt das Weiterkommen."

"Ich finde es unglaublich, dass wir das Spiel so lange offenhalten konnten", meinte sein Gegenüber, Drochtersen-Trainer Lars Uder (36), mit einem Grinsen im Gesicht. "Deshalb bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft."

Der FC Bayern hatte immerhin eine Woche vor dem Bundesliga-Auftakt gegen die TSG 1899 Hoffenheim in der 11.500-Einwohner-Gemeinde - wie angekündigt - die "volle Kapelle" mit allen Stars aufgeboten.

Robert Lewandowski (r.) erzielte für den FC Bayern den einzigen Treffer des Tages.
Robert Lewandowski (r.) erzielte für den FC Bayern den einzigen Treffer des Tages.  © DPA

Mit dabei war auch Nationalspieler Jérôme Boateng (29), was ein Zeichen dafür sein könnte, dass er in München bleibt. Vom Stamm fehlten die verletzten David Alaba (26) und James Rodríguez (27).

Der von Schalke 04 und RB Leipzig umworbene Sebastian Rudy (28) war erwartungsgemäß nicht mitgereist. Ein Abgang ist nur eine Frage der Zeit.

Die Besetzung der Bayern war ein weiterer Aspekt, der die Leistung des Außenseiters aus der Provinz nochmals deutlich unterstrich. "Kompliment an den Gegner", wiederholte sich Kovac. "Die Mannschaft hat mit Herzblut und Leidenschaft gespielt, meinen allergrößten Respekt."

Auch Manuel Neuer (32) äußerte sich im Anschluss an die Partie zur Leistung des Rekordmeisters. "Das war heute natürlich sehr minimalistisch. Aber das Wichtigste ist, dass wir in die zweite Runde eingezogen sind. Für uns ist das Allerwichtigste, wieder nach Berlin zu kommen und den Pokal zu gewinnen", erklärte der Schlussmann.

Drochtersen/Assels Kapitän, Sören Behrmann (28), hatte vor dem Spiel noch als Ziel geäußert, "weniger Gegentore als der HSV zu bekommen". Die Hamburger hatten drei Tage zuvor in einem Testspiel gegen die Bayern mit 1:4 verloren. Das gelang dem aufopferungsvoll kämpfenden Regionalligisten mit Bravour.

Bayern-Trainer Niko Kovac kann mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden sein.
Bayern-Trainer Niko Kovac kann mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden sein.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0