Ribéry-Eklat nach Pleite gegen BVB: Bayern-Star soll TV-Experten geschlagen haben

Dortmund - Die Niederlage des FC Bayern München beim Gastspiel bei Borussia Dortmund hat bei den Akteuren des Rekordmeisters für Frust gesorgt. Franck Ribéry (35) soll gar körperlich mit einem TV-Experten aneinandergeraten sein.

Franck Ribéry und der FC Bayern München kassierten eine Niederlage gegen den BVB.
Franck Ribéry und der FC Bayern München kassierten eine Niederlage gegen den BVB.  © DPA

Wie die Bild am späten Sonntagabend berichtete, soll der Flügelstürmer der Münchner nach der knappen Pleite im Signal Iduna Park auf dem Weg von der Kabine zum Mannschaftsbus der Roten mit seinem französischen Landsmann Patrick Guillou (48) eine Auseinandersetzung gehabt haben.

Hasan Salihamidzic (41) bestätigte den Vorfall. "Franck Ribéry hat uns informiert, dass er mit seinem Landsmann Patrick Guillou, den er seit vielen Jahren gut kennt, eine Auseinandersetzung hatte", wird der Sportdirektor der Bayern zitiert.

Laut des Berichts des Blattes, der sich auf Aussagen von etwaigen Augenzeugen beruft, soll es nach dem Spiel am 11. Spieltag der laufenden Bundesliga-Saison zunächst zu teils wüsten Beschimpfungen gekommen sein, ehe der 35-Jährige gegenüber Guillou offenbar sogar handgreiflich wurde.

Es soll in diesem Zusammenhang vor dem Bus zu mehreren Ohrfeigen gekommen sein.

Im weiteren Verlauf der heftigen Meinungsverschiedenheit sollen auch der ehemalige FCB-Profi Jean-Pierre Papin (55), der wie Landsmann Guillou für den katarischen TV-Sportsender beIN Sports arbeitet, und Rafinha (33) hinzugekommen sein, bevor sich der Tumult auflösen ließ.

Kritik als Auslöser für Angriff?

Der Auslöser ist indes zwar nicht bekannt, wahrscheinlich erscheint jedoch, dass Guillous Bewertung der Leistung von Ribéry eine Rolle gespielt haben könnte.

So hatte der 48-Jährige, der unter anderem als Profi in Deutschland für den VfL Bochum aktiv war, dem Bayern-Star während der Übertragung der Partie an zwei Gegentoren zumindest eine Mitschuld attestiert.

Es soll nun laut Salihamidzic bei einem "persönlichen Treffen" darüber gesprochen werden, "wie wir die Angelegenheit aus der Welt schaffen". So habe Guillou "bereits signalisiert, dass dies auch in seinem Interesse ist", ergänzte der 41-Jährige hinsichtlich des Vorfalls nach dem Duell in Dortmund.

Franck Ribéry soll nach der Partie gegen Borussia Dortmund die Fassung verloren haben.
Franck Ribéry soll nach der Partie gegen Borussia Dortmund die Fassung verloren haben.  © DPA

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0