Keine Zugänge bei Bayern im Winter? Salihamidzic kontert Hoeneß

München - Der FC Bayern München plant für den kommenden Sommer wohl eine große Transferoffensive. In diesem Winter soll die Mannschaft von Coach Niko Kovac (47) laut Uli Hoeneß (66) unverändert bleiben - oder etwa doch nicht?

Uli Hoeneß hatte unlängst Bayern-Neuzugänge im Winter ausgeschlossen. (Archivbild)
Uli Hoeneß hatte unlängst Bayern-Neuzugänge im Winter ausgeschlossen. (Archivbild)  © DPA

"Nein, wir werden sicherlich keine Aktivitäten am Transfermarkt machen", erklärte Bayern-Präsident Hoeneß nach der bitteren 2:3-Niederlage im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga bei Borussia Dortmund im Gespräch mit dem TV-Sender Sky.

Statt sich im Winter nach neuen Spielern umzuschauen, sammle der Verein "im Moment ein bisschen Geld ein für den Fall, dass wir nächstes Jahr mal etwas größer einkaufen müssen", führte der 66-Jährige seine Gedanken bezüglich des Kaders aus.

Daran, dass es wohl auch aufgrund des Alters einiger Akteure im Sommer zu einem größeren Umbruch kommen muss, ließ Hoeneß allerdings kaum Zweifel: "Wir werden nächstes Jahr, wenn der zweite Schritt des Umbruchs kommt, sicherlich das Mannschaftsgesicht ziemlich verändern."

Stars wie Franck Ribéry (35), der nach dem BVB-Gipfel bei einer Auseinandersetzung mit einem TV-Experten für einen Eklat sorgte, und Arjen Robben (34) können schlichtweg nicht mehr an die in der Vergangenheit gezeigten Leistungen anknüpfen. Frischer Wind ist unbedingt nötig, um die Konkurrenz nicht endgültig vorbeiziehen zu lassen.

Die Winterpause kommt dafür wohl zu früh. Exorbitante Preise und wenig verfügbares Spielermaterial lassen viele Vereine Abstand von großen Verpflichtungen nehmen. Gleiches gilt trotz Krise ebenso für Bayern, die nach elf Spieltagen in der Bundesliga sieben Punkte hinter dem BVB liegen.

Zudem betonte Hoeneß, dass die schmerzlich vermissten Verletzten Kingsley Coman (22) und Thiago (27) zeitnah ihre Rückkehr in den Kreis der Mannschaft und kurz darauf auf den Rasen feiern werden: "Wir bekommen Coman zurück noch vor Weihnachten und auch Thiago kann in zwei, drei Wochen wieder spielen."

Youngster als Verstärkung

Youngster Alphonso Davies könnte für Niko Kovac eine Alternative darstellen. (Archivbild)
Youngster Alphonso Davies könnte für Niko Kovac eine Alternative darstellen. (Archivbild)  © DPA

Hinzu kommt mit dem kanadischen Ausnahmetalent Alphonso Davies, der erst zu Beginn des Monats seinen 18. Geburtstag gefeiert hatte, doch eine Art Neuzugang, auch wenn die Verpflichtung bereits im Sommer erfolgte. Der Youngster ist für Kovac eine weitere Option für die Außenbahnen.

Eigentlich schien das Thema damit vom Tisch zu sein. Nun schlug Sportdirektor Hasan Salihamidzic (41) gegenüber dem kicker etwas andere Töne an. "Wir haben unsere Augen immer offen und schauen, wo auf den einzelnen Positionen Verbesserungen möglich sind", erläuterte der 41-Jährige.

Salihamidzic wurde sogar noch deutlicher und präzisierte seine Vorstellung: "Wenn wir eine Möglichkeit haben und es für sinnvoll halten, werden wir uns das überlegen."

Wenngleich es sich natürlich um eine vage Formulierung handelt, deckungsgleich mit den Aussagen von Hoeneß ist sie nicht.

In einem anderen Punkt stimmte der frühere Bayern-Spieler allerdings mit seinem Präsidenten überein: "Niko hat unser vollstes Vertrauen", erklärte Salihamidzic und unterstrich damit, dass der Umbruch auf dem Feld und nicht der Trainerbank vollzogen werden soll.

Hasan Salihamidzic (M.) hat bei der Transferpolitik des FC Bayern München eigene Vorstellungen.
Hasan Salihamidzic (M.) hat bei der Transferpolitik des FC Bayern München eigene Vorstellungen.  © DPA

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0