Rechtsmediziner soll Klarheit nach Tod von Tramperin Sophia L. bringen

Bayreuth/Leipzig - Im Mordprozess um die erschlagene Tramperin Sophia Lösche soll ein Rechtsmediziner der Universität Erlangen am Freitag aussagen.

Im September wird das Urteil gegen den Mörder von Sophia Lösche erwartet. (Bildmontage)
Im September wird das Urteil gegen den Mörder von Sophia Lösche erwartet. (Bildmontage)  © dpa, Polizei

Nach sieben Verhandlungstagen sind immer noch viele Fragen offen. So konnte ein Obduktionsbericht aus Spanien beispielsweise nicht klären, wann die damals 28-Jährige getötet wurde.

Unklar blieb auch, ob der Angeklagte die Studentin sexuell missbrauchte. Ein Urteil wird im September erwartet.

Sophia Lösche hatte vor gut einem Jahr von Leipzig in Richtung Nürnberg trampen wollen. Von dort wollte sie nach Aussage ihres Bruders per S-Bahn zu ihrer Familie nach Amberg in der Oberpfalz fahren.

Dort kam Sophia nie an (TAG24 berichtete). Der Anklage zufolge hat ein 42-jähriger Fernfahrer die Tramperin ermordet, um eine sexuelle Straftat zu verdecken.

Ihre Leiche wurde in einem Straßengraben in Spanien entdeckt.

Die Leiche der damals 28-Jährigen wurde in einem Straßengraben in Spanien gefunden.
Die Leiche der damals 28-Jährigen wurde in einem Straßengraben in Spanien gefunden.  © DPA

Titelfoto: dpa, Polizei

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0