Deutsche Beachvolleyball-Meister erleben kuriosen WM-Auftakt

Hamburg - Mit einem kuriosen Auftakt sind die deutschen Meister Julius Thole und Clemens Wickler in die Beachvolleyball-WM erlebt.

Julius Thole und Clemens Wickler (links) in Aktion auf dem Center Court.
Julius Thole und Clemens Wickler (links) in Aktion auf dem Center Court.  © DPA

Die Hamburger quälten sich in ihrer Wahlheimat mit viel Nervosität zu einem 2:0 (21:10, 21:15) gegen den krassen Außenseiter Ruanda.

Zu Beginn des zweiten Satzes musste am Samstag im Stadion am Rothenbaum das Netz getauscht werden, was für beide Teams eine Viertelstunde Zwangspause nach sich zog.

"Auch für mich war es ein kurioses Spiel. Ich konnte die Nervosität die ganze Zeit nicht ablegen", sagte Abwehrspieler Wickler nach dem am Ende aber ungefährdeten Erfolg über die international völlig unbekannten Patrick Kavalo und Olivier Ntagengwa.

"Es ist schon eine neue Situation, wenn man plötzlich hört, Thole/Wickler müssen es für Deutschland reißen", sagte 2,06-Meter-Mann Thole.

Für den 22 Jahre alten Blockspieler und seinen Partner Wickler (24) ist es die erste WM. Im Vorjahr hatten sie beim Welttour-Finale ebenfalls in Hamburg mit Platz vier überrascht sowie erstmals zusammen den nationalen Titel geholt.

Inzwischen sind sie mit guten Ergebnissen auf der Welttour bis auf Weltranglisten-Platz zwölf geklettert.

"So unbeschwert wie im Vorjahr konnten wir hier beim Auftakt nicht mehr aufspielen", räumte Wickler ein: "Ich habe mich nicht so richtig wohl gefühlt." Das soll sich nach dem Auftaktsieg nun ändern.

Die deutschen Meister holten gegen Ruanda den Sieg.
Die deutschen Meister holten gegen Ruanda den Sieg.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Sport Diverses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0