So böse wird unsere Olympia-Goldhoffnung reingelegt

Von Tina Hofmann

Die beiden "Polizeinspektoren" trieben es mit Laura Ludwig (30) auf die Spitze.
Die beiden "Polizeinspektoren" trieben es mit Laura Ludwig (30) auf die Spitze.

Klagenfurt - Oh weh, man leidet selbst als Zuschauer dieses Videos richtig mit: Beachvolleyball-Star Laura Ludwig (30) ist vor dem Weltserien-Turnier im österreichischen Klagenfurt aber mal richtig böse reingelegt worden.

Denn bei ihrer Ankunft am Flughafen warten zwei Polizeiinsepktoren auf sie, die es in sich haben. Die zwei Männer lassen alle Passagiere durch die Kontrolle laufen - bis auf Ludwig.

Zwar sieht man der 30-Jährigen an, dass sie leicht genervt ist. Dennoch behält die viermalige Europameisterin und Olympia-Fünfte von London 2012 die Ruhe.

Zunächst durchwühlen die beiden ihre Tasche, ehe sie ihren Personalausweis einziehen und wegbringen. Einer der Männer fragt noch frech: "Haben sie heute Stress"?

Wenige Minuten später wird ihr erklärt, dass ein Problem mit ihrem Ausweis vorliegt und sie eventuell in den nächsten sieben Tagen das Land nicht verlassen darf.

Und dabei gilt sie mit Partnerin Kira Walkenhorst als Gold-Kandidatin bei den am 5. August in Rio de Janeiro (Brasilien) beginnenden Olympischen Spielen. Denn die beiden sind in Top-Form, haben zuletzt die Weltelite reihenweise besiegt und in Klagenfurt das Turnier der Weltserie gewonnen.

Zuvor wurde die Beachvolleyballerin fast an den Rande der Verzweiflung getrieben. Doch seht selbst!

Hier realisiert die Beach-Volleyballerin, dass sie reingelegt wurde.
Hier realisiert die Beach-Volleyballerin, dass sie reingelegt wurde.
Laura Ludwig (r.) mit ihrer Partnerin im Sand, Kira Walkenhorst.
Laura Ludwig (r.) mit ihrer Partnerin im Sand, Kira Walkenhorst.
Beachvolleyballer wissen, wie man richtig feiert.
Beachvolleyballer wissen, wie man richtig feiert.
Laura Ludwig in Klagenfurt in Aktion.
Laura Ludwig in Klagenfurt in Aktion.

Fotos: imago; Screenshoty Youtube


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0