Nach fiesem Sex-Witz: Ex-Spice Girl Mel B rastet in Live-Sendung aus und geht

Neu

Panik! Familienvater findet hier eine Giftschlange, aber wo?

Neu

Weil Autofahrer sich nicht benehmen können, wird ganze Brücke gesperrt

Neu

Skandal! 4-Jährige in Kita mit Panzertape an den Stuhl gefesselt

Neu
6.462

Brauchen wir das bedingungslose Grundeinkommen?

Ein #Grundeinkommen für alle - ohne zwangsläufig dafür arbeiten zu müssen?! Klingt verlockend, oder?!

Von Pia Lucchesi

Wollen Ärzte, Priester oder Anlagenfahrer noch arbeiten gehen, wenn es 
ein bedingungsloses Grundeinkommen 
gebe?
Wollen Ärzte, Priester oder Anlagenfahrer noch arbeiten gehen, wenn es ein bedingungsloses Grundeinkommen gebe?

Dresden - Stell Dir vor, es gibt ein bedingungsloses Grundeinkommen... Beginnt so ein (Alp-)Traum?

Da klaffen die Meinungen weit auseinander. Ein finnisches Arbeitsmarkt-Experiment, das seit 1. Januar läuft und 2000 ausgeloste Erwerbslose zwei Jahre lang monatlich ohne Auflagen mit 560 Euro beglückt, heizt die Diskussionen an.

Auch in Deutschland ist man sich nicht einig.

Katja Kipping (38), die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, erklärt hier, warum sie „Pro“ Grundeinkommen ist. Prof. Dr. Joachim Ragnitz (56), Vize-Chef des Dresdner ifo-Instituts, hält dagegen und gibt „Contra“.

Katja Kipping sagt JA

Katja Kipping (38, Linke).
Katja Kipping (38, Linke).

Bei dem Projekt in Finnland handelt es sich nicht um ein Grundeinkommen: Erwerbstätige müssen weiterhin jeden noch so miesen Arbeitsplatz behalten, um ihre Existenz zu sichern.

Die Geldleistung ohne Auflagen in Höhe von 560 Euro monatlich bekommen nur einige Erwerbslose, nicht alle Menschen. Das liegt mehr als die Hälfte unter der Armutsgrenze in Finnland. Somit ist man aus ökonomischen Gründen zur Erwerbsarbeit gezwungen (siehe auch online).

Etwas Gutes hat das finnische Projekt: Es befördert die Debatte um das Grundeinkommen. Das Grundeinkommen sichert die Existenz und gesellschaftliche Teilhabe - für alle, individuell, bedingungslos. Es ist ein fester Grund, auf dem jede/r sicher stehen kann.

Obendrauf kommen Erwerbseinkommen und erworbene Renten. Hartz IV wird abgeschafft. Eine hochwertige Gesundheitsversorgung für alle Menschen ist ebenfalls garantiert.

Grundeinkommen ermöglicht individuelle Freiheit, Mitwirkung an demokratischer Gestaltung der Gesellschaft, der Wirtschaft und des notwendigen ökologischen Wandels. Es befördert die Verkürzung der Arbeitszeit und die geschlechtergerechte Verteilung der unbezahlten Arbeit für Kinder und Pflegebedürftige.

Zum Grundeinkommen gehören: ein ordentlicher Mindestlohn, der Ausbau gebührenfreier öffentlicher Infrastruktur und sozialer Dienstleistungen, die Besserbezahlung frauentypischer Berufe.

Ein vor Armut schützendes Konzept des Grundeinkommens für alle (1080 Euro netto monatlich) findet sich auf der Website der Bundesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen der LINKEN.

Es ist finanzierbar durch eine Umverteilung von den obersten zu den unteren und mittleren Einkommensschichten: 97 Prozent der Erwerbstätigen würden davon profitieren, sowie alle Erwerbslosen und Hartz-IV-Beziehenden.

Joachim Ragnitz sagt NEIN

Prof. Dr. Joachim Ragnitz (56), Vize-Chef des Dresdner ifo-Instituts.
Prof. Dr. Joachim Ragnitz (56), Vize-Chef des Dresdner ifo-Instituts.

Die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens für alle erscheint auf den ersten Blick verlockend. Wie im Schlaraffenland…!

Ich persönlich finde die Idee dennoch nicht gut, denn sie widerspricht meinem Verständnis von sozialer Gerechtigkeit: Abgesehen von unverschuldeten Notlagen ist für das individuelle Wohlergehen zunächst einmal jeder Einzelne selbst verantwortlich; der Staat sollte erst dann unterstützend eingreifen, wenn das hierdurch erzielte Einkommen unter einem gesellschaftlich zu definierenden Mindestniveau liegt.

Ein Grundeinkommen, das selbst dann gewährt würde, wenn man trotz Arbeitsfähigkeit lieber seine Freizeit genießt, empfände ich als unfair.

Ein garantiertes Grundeinkommen für alle erscheint zudem unbezahlbar, wenn es nicht nur ein Taschengeld sein soll: Selbst bei einem Transferbetrag von nur 1000 Euro monatlich für jeden Bundesbürger belaufen sich die Kosten schon auf rund 1000 Mrd. Euro pro Jahr. Die gesamtstaatlichen Steuereinnahmen liegen aber nur bei 700 Milliarden Euro.

Schon zur Finanzierung eines Grundeinkommens in bescheidener Höhe müssten also die Steuern massiv erhöht werden. Und damit nicht genug: Weitere Steuererhöhungen wären nötig, weil das Bruttoinlandsprodukt (und damit die Steuereinnahmen) ja vermutlich schrumpfen wird, wenn man ein Einkommen auch ohne Gegenleistung erhält - die meisten Menschen werden dann vermutlich ihre Arbeitszeit deutlich reduzieren, mit dem Effekt eines geringeren Volkseinkommens.

Denkt man die Idee des Grundeinkommens bis zum Ende, so merkt man rasch: Das funktioniert nur mit einer gleichzeitigen Arbeitspflicht, denn ansonsten fehlt die Steuerbasis, aus der sich diese staatliche Leistung finanzieren lässt.

Ein garantiertes Einkommen bei gleichzeitiger Pflicht zur Arbeit ähnelt aber stark dem, was es in der DDR schon einmal gab. Das aber will ja wohl niemand - oder?

Geld für alle?!

Bedingungsloses Grundeinkommen - Segen oder Albtraum?
Bedingungsloses Grundeinkommen - Segen oder Albtraum?

Die Idee hat ein paar Jahrhunderte auf dem Buckel:

Wenn heute vom bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) gesprochen wird, dann ist ein Einkommen gemeint, welches eine politische Gemeinschaft bedingungslos jedem ihrer Mitglieder gewährt. Es soll die Existenz absichern und Teilhabe ermöglichen.

Jeder hat dabei individuell ein Recht auf das Einkommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob jemand bedürftig ist. Ein Zwang zur Arbeit oder anderen Gegenleistungen ist nicht daran geknüpft.

Fakt ist: Je weiter die Automatisierung in der Welt voranschreitet, desto mehr Menschen denken über das BGE nach. In der Schweiz gab es 2016 eine Volksabstimmung dazu. In Deutschland sprechen sich neben Linken und Grünen auch Prominente wie dm-Gründer Götz Werner oder Siemens-Chef Josel Kaesner fürs BGE aus.

Allerdings gibt es unterschiedliche Meinungen darüber, was die Höhe des Grundeinkommens betrifft.

Fotos: Imago, dpa/Britta Pedersen, 123RF

Harte Worte: Kanzler-Kandidat Martin Schulz geht Trump an

Neu

Merkel plaudert Privates aus: Das ist ihre größte Schwäche

Neu

Tag24 sucht genau Dich!

48.811
Anzeige

Video aufgetaucht: Vermummte blockieren U-Bahn und besprühen kompletten Wagen

Neu

Krankenhaus-Pfusch? Baby stirbt einen Tag nach Entlassung

Neu

Wenn Du willst, dass Deine Zähne so nicht aussehen...

53.752
Anzeige

Schock in der Basketball-Bundesliga! Tumor bei MBC-Star Kerusch entdeckt

Neu

Letzte Rosinenbomber der Welt im Dschungel aufgespürt

1.969

Rockstar mit junger Freundin bei Sex auf Flugzeugklo erwischt

3.036

Weil Mann Wasserstoffperoxid tankte: Ganzes Wohnviertel evakuiert

2.157

Zug rammt Lastwagen und entgleist: Mehr als 40 Verletzte

4.010

Entdecke Deine Freiheit! Diese Gemeinschaft hilft Dir dabei.

5.005
Anzeige

Mit diesem Foto schockt Verona Pooth ihre Fans

4.719

Viele Verletzte bei Motorrad-Crashs in wenigen Stunden

260

Lkw verliert 24 Tonnen Betonplatten auf der Autobahn

1.501

Er bangt um ihre Sicherheit: Sigmar Gabriels Frau wird bedroht

1.672

Unglück in den Bergen! Wanderer stürzt 200 Meter in den Tod

2.332

Krasse Veränderung: So sieht ESC-Kandidatin Jamie-Lee nicht mehr aus

4.806

Hauswand stürzt ein. Plötzlich ist Wohnzimmer ein Freisitz

2.756

Tragischer Unfall auf Mallorca: Deutscher Tourist gestorben!

13.694

Motorrad stößt mit Fußgängerinnen zusammen: Drei Verletzte

6.571

Große Trauer! Walross-Kind Loki gestorben

2.494

Schwerverbrecher entkommt bei Familienbesuch in Hamburg

3.134

Das passiert, wenn Ihr nicht jeden Tag Eure Unterwäsche wechselt

9.097

Weil sie jahrelang Baby-Puder benutzte: Frau muss an Krebs sterben

12.512

Islamistische Terrorverdächtige dürfen abgeschoben werden

1.601

So will die Bundesregierung künftig gegen Impfmuffel vorgehen

2.486

Drogenhandel im Darknet: Razzia bei Ex-Grünen-Politiker

3.238

Großzügige Spende: Hessen schenkt dem "armen" Berlin eine Flagge

111

Mann randaliert in Asyl-Heim und zeigt seinen Penis

3.505

Dramatischer Brand in Hochhaus: Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz

10.717
Update

Politisches Statement? Damit sorgte Billy Joel beim Konzert für Aufsehen

1.480

Leichtgläubig: Freier geben Prostituierte EC-Karte mit PIN-Nummer

2.891

Darum vertragt Ihr Alkohol mit den Jahren immer schlechter

12.964

Drama in Sachsen: Politiker fällt bei Bürgergespräch um und stirbt

19.811

19-Jähriger schlägt mit Beil auf die eigenen Eltern ein

1.879

FC Barcelona verklagt Neymar auf Schadenersatz

3.197

Nach Frauenmord und Flucht: Haftbefehl gegen mutmaßlichen Mörder erlassen

982

Gift-Eier-Skandal: Fipronil erstmals auch in Sachsen nachgewiesen

4.658

89-jährige schleift mit Minivan Fußgängerin über Parkplatz

2.208

Ex-Kandidatin packt aus: Sarah und Dominik verschwanden auf dem Klo!

10.370

Wegen seiner Hautfarbe: NPD hetzt gegen Bundestags-Abgeordneten

2.929

Mitten in Leipzig: Mann zündet sich auf offener Straße selbst an

34.405

Frauen mit dieser Haarfarbe wird einfach mehr zugetraut

2.477

Shisha-Streit: 15-Jähriger soll Mädchen (11) erstochen haben

3.818

"Du Kackvogel!" Wie sie mit einem Post Tausenden Frauen Mut macht

2.805

Flughafen-Streik! Tausende Passagiere betroffen

2.375

Büffel brechen aus Zirkus aus und verursachen tödlichen Unfall

2.969

Kinderwunsch! Lagert Beth Ditto etwa Sperma im Tiefkühlfach?

815

Vermisster Patient lag tagelang tot auf Klinikgelände

17.381

Nach Todes-Unfall mit Carsharing-Auto: Was ist zwischen den Freunden vorgefallen?

3.623

Absolutes Müllchaos! So schlimm sieht das Highfield von oben aus

9.442

Hauptmann von Köpenick bald Weltkulturerbe?

351

Ohne Führerschein! Rentner kracht auf der Flucht in Streifenwagen

2.202

Herrchen, der Hund mit Schlägen und Würgen quälte, darf ihn behalten

3.019