Bei der Kreditaufnahme aufgepasst: Wie sich seriöse Anbieter erkennen lassen

Deutschland – Der Umgang mit Geld hat sich gewandelt. Noch vor 20-30 Jahren wurde Menschen von den Eltern oder Großeltern erklärt, dass Güter niemals finanziert, also auch keine Kredite aufgenommen werden dürfen.

Heute sieht das natürlich anders aus und auch im Internet gibt es viele Kreditangebote. Das Problem der Masse an Angeboten ist, dass sich Betrüger leichter in ihr verstecken können.

Gewiss kennt jeder den Begriff »Kredithai«, doch was ist mit anderen Abzockmaschen? Dieser Artikel schaut sich das Thema an und erklärt, wie seriöse Anbieter erkannt werden können.

Was steckt dahinter?

Wenn dringend Geld benötigt wird, haben Betrüger leichteres Spiel. Deshalb gilt: Bei der Kreditaufnahme genau hinschauen.
Wenn dringend Geld benötigt wird, haben Betrüger leichteres Spiel. Deshalb gilt: Bei der Kreditaufnahme genau hinschauen.  © Christian Dubovan / Unsplash.com

Das Problem ist, dass auch in Deutschland die Zahl der Personen mit einer schlechten Bonität steigt. Einige Kreditanbieter ködern die Kunden daher mit »Krediten ohne Schufa« und versprechen, dass keine Schufa-Prüfung oder die sonstige Bonitätsprüfung erfolgt. Und das bedeutet:

Hohe Kosten – sollten die Kredite vergeben werden, geschieht nicht selten zu hohen Zinskosten. Teilweise werden die Verträge jedoch geschlossen, doch es fließt, bis auf die Gebühren, die vorab bezahlt werden müssen, kein Geld.

Firmensitz – die Anbieter sitzen so gut wie nie in Deutschland und werben mit gefälschten oder nicht-existenten Gütesiegeln.

Wobei nun nicht gesagt werden darf, dass alle Anbieter, die Kredite ohne oder trotz Schufa anbieten, unseriös sind. Der Unterschied verbirgt sich in einem einfachen Wort: trotz.

Diese Unternehmen fragen die Bonität an, vergeben jedoch auch bei Problemen einen Kredit. Auch hier sind die Kosten höher als bei simplen Krediten, doch läuft alles korrekt ab und der Kunde bekommt sein Geld. Zudem erwarten diese Anbieter keine Vorauszahlung, bevor überhaupt die Arbeit aufgenommen wird. Oft werden Sicherheitsgebühren schlichtweg von der Kreditsumme abgezogen – der Kunde bekommt also sein Geld, allerdings ohne die Gebühren.

Woran lassen sich seriöse Anbieter erkennen?

Bei Geldknappheit sollten Betroffene zunächst die Ruhe bewahren und fundiert nach passenden Kreditgebern suchen.
Bei Geldknappheit sollten Betroffene zunächst die Ruhe bewahren und fundiert nach passenden Kreditgebern suchen.  © Quelle: @ PublicDomainPictures / Pixabay.com

Der erste Leitsatz, der beim Onlineshopping, aber auch bei Krediten gilt, lautet: Keine Zahlung vor der Handlung. Sämtliche Angebote, die eine Vorabgebühr – ob mit angeblicher Verrechnung oder nicht – fordern, sind nicht seriös. Zudem gilt:

Klare Aussagen – jeder kann Personen mit schlichter Bonität Geld verleihen. Allerdings sagen seriöse Anbieter klipp und klar, sowie in verständlichem Deutsch, welche Auflagen notwendig sind und welche Konditionen gelten. Wird für die Vergabe eine Gebühr fällig, so muss diese klar kommuniziert sein. Beispiel: Von der Kreditsumme wird eine Sicherheitsgebühr von 200,00 Euro einbehalten. Der Kunde weiß nun, was ihn erwartet. Noch besser ist es, wenn dieser Passus weitergeführt wird: Die Gebühr wird von der letzten Rate abgezogen, wenn der Kreditnehmer seine Verpflichtung erfüllt.

Sicherheiten – jeder seriöse Kreditgeber will sich absichern. Somit sind Sicherheiten oder Nachfragen zu den Einkommensverhältnissen bei seriösen Angeboten gängig. Wird darauf verzichtet, ist generell Vorsicht geboten.

Sicherheitsleistung – oft müssen Kredite besichert werden. Diese Sicherheiten sollten allerdings im Verhältnis zur Kreditsumme stehen. Ein Beispiel: Ein Kunde nimmt 2.500 Euro auf, soll aber den Fahrzeugbrief, Wertpapiere hinterlegen und der Beleihung des Eigenheims zustimmen. Eine solche Forderung steht nicht im Verhältnis zur Kreditsumme und ist somit nicht seriös. Bei einem Kredit von 10.000 Euro den Fahrzeugbrief des BMW zu hinterlegen, passt hingegen.

Eigenrecherche – Kreditinteressenten sollten den Anbieter immer recherchieren und schauen, ob die Suchmaschinen Erfahrungen ausgeben. Oftmals genügt das schon, um unseriöse Anbieter zu entdecken.

Übrigens können sich auch Privatkredite eignen. Sie werden von Privatpersonen über Portale angeboten. Kreditgeber und Kreditnehmer handeln die Konditionen eigenständig aus, wobei auch hier unbedingt eine schriftliche Vereinbarung notwendig ist. Teilweise unterstützen die Portale dabei. Bei kleineren Summen ist dies oft ein sinnvoller Weg.

Wie lässt sich ein günstiger Kredit finden?

Wer die einzelnen Anbieter genau checkt, kann unseriöse Angebote leichter ausschließen.
Wer die einzelnen Anbieter genau checkt, kann unseriöse Angebote leichter ausschließen.  © Pixabay

Der beste Weg heute besteht darin, einen Kreditvergleich durchzuführen. Natürlich gibt der bloße Vergleich stets nur eine allgemeine Antwort, da die persönliche Situation nicht berücksichtigt wird, doch hilft sie, die besten Anbieter zu finden. So lassen sich mit einem Kreditvergleich bei creditSUN die Kosten oft erheblich senken. Und da kommt es nicht allein auf die Kosten an, sondern auf viel mehr:

Sondertilgungen – ein guter Kredit kann regelmäßig über Sonderzahlungen abbezahlt werden. Die Möglichkeit zur Sondertilgung sollte immer im Vertrag stehen, jedoch auch mit etwaigen Konditionen. Ist die jährliche Sondertilgung in ihrer Höhe begrenzt?

Rückzahlung – ist eine frühzeitige Rückzahlung möglich und wenn ja, wie teuer ist sie? Manchmal lohnt es sich, die Gebühr in Kauf zu nehmen, dafür aber den Kredit beglichen zu haben.

Ratenpause/Ratenanpassung – es gibt nur wenige Menschen, die auf die nächsten Jahre versichern können, niemals in finanzielle Bedrängnis zu kommen. Es reicht, sich das Bein zu brechen, alternativ geht der heute bestens laufende Betrieb in Insolvenz oder wird übernommen. Eine Ratenpause schützt nun, nicht in Zahlungsverzug zu kommen. Natürlich verlängert sich die Laufzeit um diese Pause, doch ist das besser, als die Kreditkündigung zu erhalten. Die Ratenanpassung bietet hingegen ebenfalls die Möglichkeit, die Laufzeit zu verändern. Steht mit der Zeit mehr Geld zur Verfügung, können die Raten erhöht werden, die Laufzeit verringert sich. Und steht weniger Geld zur Verfügung, verlängert sich die Laufzeit durch niedrigere Raten.

Der günstigste Kredit ist immer der, der bestens auf die persönlichen Verhältnisse, selbst wenn sie sich ändern, abgestimmt werden kann. Dies mag sich zwar in leicht erhöhten Zinskosten äußern, doch bringen die niedrigsten Zinsen nichts, wenn der Kreditgeber keinerlei Spielraum bei einer plötzlichen finanziellen Schieflage hat.

Und vor der ist niemand gefeit, denn keiner kann garantieren, nicht einen Unfall zu haben, der einen längeren Krankengeldbezug zur Folge hat.

Fazit – nicht zu schnell locken lassen

Mit der Not der Menschen lässt sich das beste Geld verdienen. Dies haben auch unseriöse Kreditnehmer festgestellt und locken Personen, die ohnehin schon Probleme haben, im Internet mit scheinbaren Krediten. Dabei gibt es auch für finanziell nicht zu gut situierte Menschen seriöse und sichere Kreditangebote. Sie mögen nicht die niedrigsten Zinssätze herausposaunen, dafür bekommt der Kunde das Geld tatsächlich aufs Konto, gleich mit der Sicherheit, dass die Konditionen anpassungsfähig sind.

Titelfoto: Christian Dubovan / Unsplash.com


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0