Bei Opium-Deal: Polizei Köln schnappt schwer bewaffnete Bande

Köln - Schlag gegen die organisierte Kriminalität: Die Kölner Polizei hat eine vierköpfige Bande mutmaßlicher Drogenhändler, Kreditbetrüger und Menschenschleuser festgenommen.

Am Dienstag präsentierte die Kölner Polizei die sichergestellten Waffen.
Am Dienstag präsentierte die Kölner Polizei die sichergestellten Waffen.

Nach 17 Hausdurchsuchungen vor allem im Raum Köln und in Paderborn, Ludwigsburg (Baden-Württemberg) sowie in Brandenburg präsentierten die Ermittler am Dienstag ein Waffenarsenal aus Schusswaffen, Schwertern und Messern.

Außerdem war bei den Verdächtigen Opium im Kilobereich, Schmuck und etwa 17.000 Euro Bargeld gefunden worden.

Gegen den 37 Jahre alten Hauptverdächtigen aus dem Iran liege bereits ein Haftbefehl wegen Schleusung und Dokumentenfälschung vor, sagte eine Sprecherin.

Die übrigen drei Verdächtigen im Alter zwischen 29 und 37 Jahren sollten dem Haftrichter vorgeführt werden.

Am Montagabend hatte die Polizei bei einem Opiumdeal zugeschlagen und die vier Männer festgenommen. Die Bande soll neben dem Drogenhandel unter anderem für Ausländer gegen mehrere Tausend Euro Dokumente gefälscht haben, damit diese illegal nach Deutschland einreisen konnten.

Die mutmaßlichen Täter sollen dabei gewerbsmäßig gehandelt haben.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0