2:1! Aues Kvesic und Hemmerich drehen Partie gegen Sion

Belek - Der letzte Akt im Camp war noch einmal erfolgreich. Der FC Erzgebirge gewann auch seinen dritten Test in Belek. Gegen den Schweizer Erstligisten FC Sion gelang ein 2:1 (0:0). Die Tore schossen nach einem 0:1-Rückstand Mario Kvesic und Luke Hemmerich.

Emmanuel Iyoha schaut nach der Kopfballaktion von Birama Ndoye.
Emmanuel Iyoha schaut nach der Kopfballaktion von Birama Ndoye.  © Picture Point

Allerdings war die Partie weit weg von regulär. Sturm, Regen und Sonne machten es den Akteuren schwer. Auf der einen Seite flog der Ball bis sonst wohin, auf der anderen Seite blieb er in der Luft stehen und nahm so manch kuriose Flugbahn. Aue spielte erst gegen den Wind an, hatte das Spiel im Griff.

Im letzten Drittel war aber alles dem Zufall geschuldet. So blieb ein Schuss von Emmanuel Iyoha (17.), den Sions Keeper Kevin Fickentscher parierte, das einzig Nennenswerte.

Die Schweizer, trainiert von Ex-Bundesligaprofi Murat Yakin (Stuttgart, Kaiserslautern, langten vier-, fünfmal ordentlich hin, weil sie nur hinterherliefen. Gerade Iyoha bekam auf die Socken.

FCE-Trainer Daniel Meyer wechselte zur Pause komplett, um die Spieler bei den Bedingungen vor Erkältungen zu schützen. Nur Martin Männel blieb - und bekam prompt einen eingeschenkt. Nach einer Flanke von rechts köpfte Moussa Djitte (47.) aus Nahdistanz ein.

Danach hatte Aue wieder alles im Griff, stürmte mit dem Wind und traf. Der fleißige Mario Kvesic (74.) hämmerte die Kugel aus 18 Metern flach in die Maschen. Und es kam noch besser: Nach Zuspiel von Florian Krüger drang Luke Hemmerich (84.) in den Strafraum ein und traf mit einem herrlichen Schlenzer.

 Dominik Wydra im Zweikampf mit Oliveira Tavares Adryan.
Dominik Wydra im Zweikampf mit Oliveira Tavares Adryan.  © Picture Point

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0