Beliebtes Naturdenkmal bei Erdbeben eingestürzt

Puerto Rico - Puerto Rico wird aktuell von einer Reihe Erdbeben heimgesucht. Auch am Montag bebte die Erde auf der Insel wieder.

Vor dem Erdbeben: Punta Ventana in Puerto Rico.
Vor dem Erdbeben: Punta Ventana in Puerto Rico.  © Screenshot/Twitter/h00sierlawyer

Am frühen Montagmorgen erschütterte ein Erdbeben der Stärke 5,8 das US-Außengebiet Puerto Rico. Dabei richtete es auf der Atlantik-Insel einigen Schaden an.

Häuser wurden aus ihren Fundamenten gehoben und zwei beschädigte Umspannwerke sorgten für Stromausfälle.

Während sich die materiellen Dinge reparieren oder durch einen Neukauf ersetzen lassen, ist das bei einem Naturdenkmal an der Südküste leider nicht der Fall.

Hier bahnte sich, bis zum verhängnisvollen Erdbeben, die beeindruckende Steinformation Punta Ventana ihren Weg in den Ozean.

Mitten im Fels ein Loch, so als hätte sich die Natur selbst einen gigantischen Ausguck geschaffen.

Als Einwohnerin Denniza Colon kurz nach dem Beben in der Gegend unterwegs war, stellte sie schockiert fest, dass die Formation eingestürzt ist:

Dem Miami Herald sagte die 22-Jährige: "Das ist wirklich traurig. Es war eine der größten Touristenattraktionen der Gemeinde."

Und auch wenn Punta Ventana für immer verschwunden ist, beeindruckend schauen die Felsen trotzdem noch aus.

Nach dem Erdbeben: Das Denkmal ist unwiederbringlich zerstört.
Nach dem Erdbeben: Das Denkmal ist unwiederbringlich zerstört.  © Screenshot/Twitter/enas_puertorico

Titelfoto: Screenshot/Twitter/h00sierlawyer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0