Höwedes zurück zu Schalke? Weltmeister spricht von "zeitnaher" Rückkehr!

Moskau - Er ist eines der Identifikationsfiguren der letzten Jahre auf Schalke: Benedikt Höwedes. Am Rande des Champions-League-Duells gegen Bayer 04 Leverkusen spricht der Innenverteidiger von Lokomotive Moskau von einer möglichen Rückkehr nach Gelsenkirchen!

Im Champions-League-Duell zwischen Schalke und Lok Moskau im vergangenen Dezember, verabschiedete man Höwedes und den ebenfalls langjährigen Schalker Jefferson Farfan in der Veltins Arena.
Im Champions-League-Duell zwischen Schalke und Lok Moskau im vergangenen Dezember, verabschiedete man Höwedes und den ebenfalls langjährigen Schalker Jefferson Farfan in der Veltins Arena.  © Guido Kirchner/dpa

Damit käme wieder zusammen, was zusammen gehört. Höwedes und Schalke - eine Liebe, wie sie im heutigen Profi-Fußball nur noch selten zu finden ist. Insgesamt 16 Jahre schnürte der Weltmeister von 2014 seine Schuhe für Königsblau, kam 2001 in die Knappenschmiede und reifte später zum Führungs- und Nationalspieler.

Er führte seine Schalker jahrelang als Kapitän aufs Feld, war Leitwolf und Galionsfigur, gewann mit Königsblau 2011 nach neun Jahren wieder den DFB-Pokal.

Als Schalker Aushängeschild wurde er 2014 schließlich mit der deutschen Fußballnationalmannschaft Weltmeister. Erst der im März diesen Jahres von den Schalkern beurlaubte Domenico Tedesco stellte diese Liebes-Geschichte auf eine harte Probe. Unter ihm war Höwedes plötzlich keine Stammkraft mehr, musste auch seine Kapitänsbinde hergeben.

Den Weltmeister und Kapitän, die Führungspersönlichkeit und Identikfikationsfigur wurde vom jungen Trainer abgesägt. Die Konsequenz: Kurz vor Tore-Schluss wechselte Höwedes im Sommer 2017 noch zu Juventus Turin nach Italien.

Doch über 248 Einsatzminuten in drei Serie-A-Spielen, bei dem ihn ein Tor gelang, kam der inzwischen 31-Jährige nicht hinaus.

Weltmeister will bald wieder nach Hause, Schalke dabei "eine Option"

Gegen den FC Sochi verletzte sich Höwedes am Wochenende am Kopf, musste zehn Minuten vor Schluss ausgewechselt werden. Sein Einsatz am Mittwoch ist daher noch mit dem ein oder anderen Fragezeichen versehen.
Gegen den FC Sochi verletzte sich Höwedes am Wochenende am Kopf, musste zehn Minuten vor Schluss ausgewechselt werden. Sein Einsatz am Mittwoch ist daher noch mit dem ein oder anderen Fragezeichen versehen.  © Dmitry Feoktistov/TASS/dpa

Das Leih-Geschäft endete nach nur einer Saison. Höwedes kam zunächst zurück nach Gelsenkirchen. Für fünf Millionen Euro ging es dann im Sommer 2018 nach Moskau zu Lokomotive. Dort wurde er wieder Stammspieler, ist nun in seiner zweite Spielzeit in Russland - doch der gebürtige Halterner will wieder nach Hause.

Auch wenn eine Rückkehr zu S04 aktuell kein Thema ist, so befasst er sich in "absehbarer" Zukunft durchaus mit einer Wiederkehr: "Mein primäres Ziel ist es, möglichst zeitnah wieder näher bei der Familie in Haltern am See zu sein", stellte der Ehemann und Vater bei der Deutschen Presse Agentur klar und wird konkreter: "Klar kann Schalke demzufolge eine von mehreren Optionen sein."

Kommt es also tatsächlich zum großen Comeback in der Veltins Arena?

Fakt ist, dass Höwedes nach wie vor Schalker ist. Zwar war er "mit der Art und Weise" seines damaligen Abganges nicht zufrieden, Groll auf den Verein oder die damalig handelnden Personen um Ex-Manager Christian Heidel und Domenico Tedesco hat er jedoch nicht.

Sein Arbeitspapier in der russischen Hauptstadt läuft noch bis Sommer 2021. Ob und wann Höwedes nach Deutschland und vielleicht sogar zu Schalke zurückkehrt, wird sich zeigen.

Kommt der Kapitän zurück? Benedikt Höwedes befasst sich zumindest mit einer Wiederkehr.
Kommt der Kapitän zurück? Benedikt Höwedes befasst sich zumindest mit einer Wiederkehr.  © Carmen Jaspersen/dpa

Mehr zum Thema Fußball Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0