Fehlende Verbandsförderung: Eisschnellläuferin Bente Pflug beendet Karriere!

Berlin - Die langjährige Auswahl-Eisschnellläuferin Bente Pflug hat mit sofortiger Wirkung ihre Karriere beendet. Das sagte die 29 Jahre alte Berlinerin der Deutschen Presse-Agentur.

Bente Pflug gehörte zu den Stützen des deutschen Eisschnelllauf-Trios in der Teamverfolgung.
Bente Pflug gehörte zu den Stützen des deutschen Eisschnelllauf-Trios in der Teamverfolgung.  © DPA

"Die Rahmenbedingungen für mein Training stimmen nicht mehr", meinte die frühere deutsche Meisterin, die jahrelang zu den Stützen des deutschen Trios in der Teamverfolgung zählte und bei 42 Starts im Weltcup 24 Top-Ten-Platzierungen verbuchte.

Bei der WM 2013 hatte sie im deutschen Trio als Vierte das Podest nur hauchdünn verfehlt.

Bente Pflug (29) - bekannter unter ihrem Mädchennamen Kraus - hatte nach schweren Knieverletzungen im Olympia-Jahr pausieren müssen.

Im vergangenen Juli nahm sie wieder das Training auf und hatte sich in viereinhalb Monaten auf Platz zwei der deutschen Rangliste über 3000 Meter geschoben, verlor dann aber den Kaderstatus und fiel aus der Spitzensport-Förderung.

Daraus resultiert auch das Ausscheiden aus der Sportfördergruppe der Bundeswehr.

"Man gibt mir einfach nicht die Zeit, meinen individuellen Weg weiterzugehen. Und ich frage mich, wohin der Weg der DESG (Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft e.V.) überhaupt gehen soll", sagte Pflug.

Vor einigen Wochen hatte ihr Trainer Uwe Hüttenrauch seinem Ärger über die Situation Luft gemacht. "Nicht Trainer oder Athleten sind schwach; unsere/meine sportliche Führung ist nicht in der Lage Hochleistungs-, Nachwuchs- und Breitensport zu bündeln und daraus Synergien zu wecken", kritisierte er und folgerte: "Meine Sportart ist dem Untergang geweiht".

Zuvor hatte auch Pflugs einstige Rivalin Claudia Pechstein die DESG kritisiert. "Ich kann nichts zum Verband sagen. Denn es gibt über diesen Verband nichts mehr zu sagen", äußerte sie zu Saisonbeginn.

Das deutsche Trio verpasste bei der WM 2013 nur hauchdünn das Podest. Auch die Eisschnelllauf-Legende Claudia Pechstein war Teil der Mannschaft.
Das deutsche Trio verpasste bei der WM 2013 nur hauchdünn das Podest. Auch die Eisschnelllauf-Legende Claudia Pechstein war Teil der Mannschaft.  © DPA

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0