Schock in den Alpen: Wanderer macht Horror-Fund in Bach

Berchtesgaden - Jetzt ist es traurige Gewissheit: Ein Ende September abgestürzter Bergsteiger ist am Watzmann bei Berchtesgaden in Bayern tot aufgefunden worden.

Polizei und BRK konnten den Leichnam des Mannes aus der "Eiskapelle" bergen.
Polizei und BRK konnten den Leichnam des Mannes aus der "Eiskapelle" bergen.  © Bayerisches Rotes Kreuz

Ein Wanderer entdeckte am Nachmittag des Donnerstags gegen 13.50 Uhr die Leiche des Mannes in einem Bach in der sogenannten Eiskapelle. Bergwacht und Polizei bargen den Toten. Die traurige Nachricht teilte das Bayerische Rote Kreuz am Freitag mit.

Der 37-Jährige war bei einer Wanderung am 30. September an der Watzmann-Ostwand in die Randkluft abgestürzt, als er vom Eis zum Felsen queren wollte und in diesem Zusammenhang eine Übergangsstelle unter ihm weggebrochen war.

Sein Begleiter rief sofort die Bergwacht, eine Bergung des Mannes war aber wegen der schwierigen Bedingungen am Berg zunächst nicht möglich gewesen.

Titelfoto: Bayerisches Rotes Kreuz

Mehr zum Thema Unfall: